Club 2x11 – die Fußballdiskussion

15. April 2015, 13:17
5 Postings

"Medienereignis Fußball. Sportjournalismus zwischen Verhaberung und Unabhängigkeit"

Fußball wird medial immer mehr breit getreten: TV-Anstalten überbieten sich im Gerangel um die Übertragungsrechte der besten Spiele, Sportthemen finden immer häufiger den Weg auf die Titelseiten der Zeitungen und zahlreiche Blogs und Internetportale kommentieren detailliert die neuesten Hintergründe zu so gut wie jedem Verein. Mit dem Ziel der offensiven Erweiterung des Fußballhorizonts traten die Macher des Fußballmagazins ballesterer vor 15 Jahren an – um für die Fußballberichterstattung einen Platz im Qualitätsjournalismus zu schaffen und Fans als gleichberechtigten Akteuren des Fußballs eine zu Stimme geben.

Anlässlich der 100. Ausgabe des einzigen österreichischen Fußballmagazins diskutiert eine hochkarätige Runde aus Printjournalisten, Bloggern und Medienwissenschaftlern im Club 2x11 über die Veränderungen in der Medienlandschaft in den letzten 15 Jahren. Gehört der verhaberte Sportjournalismus dank neuer Formate der Vergangenheit an?

Wie kann unabhängiger Journalismus neben immer professioneller werdenden Medienstrategien von Vereinen und Verbänden funktionieren? Wie hat sich etablierter Printjournalismus durch die Konkurrenz aus dem Internet verändert? Ist Fußball nur noch ein Medienereignis? Und welche Rolle nehmen die Fans dabei ein?

"Medienereignis Fußball. Sportjournalismus zwischen Verhaberung und Unabhängigkeit"

Hauptbücherei am Gürtel (Urban-Loritz-Platz 2a, 1070 Wien)
Veranstaltungssaal (3. Stock)
Donnerstag 16. April 2015
Beginn: 19.00 Uhr - Eintritt frei!

Am Podium:

Philipp Köster (angefragt)
Chefredakteur des Fußballmagazins 11FREUNDE

Jakob Rosenberg
Chefredakteur des Fußballmagazins ballesterer

Tom Schaffer
Journalist und Blogger bei derstandard.at und ballverliebt.eu

Johann Skocek
Freier Journalist (u.a. Die Presse und Falter), Autor (zuletzt: "Mister Austria. Das Leben des Klubsekretärs Norbert Lopper. Fußballer. KZ-Häftling. Weltbürger", Falter-Verlag.)

Share if you care.