"Everybody's Gone to the Rapture": Bilder einer unheimlich idyllischen Apokalypse

Ansichtssache25. April 2015, 12:00
28 Postings

Das Entwicklerstudio The Chinese Room nennt den PS4-exklusiven spirituellen Nachfolger von "Dear Esther" mit dem Titel "Everybody's Gone to the Rapture" eine "britische Apokalypse". Diese Bezeichnung ist durchaus zutreffend angesichts der bedrohlich ruhigen Atmosphäre nach einer Apokalypse, inmitten derer die Bewohner des kleinen Dorfes Yaughton spurlos verschwanden. Auf neuen Bildern ist die verlassene Spielwelt zu sehen, deren Geheimnisse sich lediglich durch Gespräche zwischen mittlerweile verschollenen Dorfbewohnern erschließen, die durch seltsame Anomalien belauscht werden können.

Nach einer Hand-On-Sitzung in London bescheinigte der GameStandard dem Spiel in einem Ersteindruck großes Potenzial: "'Everybody's Gone to the Rapture' nimmt den Spieler nicht an der Hand, sondern ermutigt, sich die Geschichte selbst zusammenzureimen. Was Gameplay angeht, hält sich der Mystery-Titel minimalistisch, doch die Atmosphäre und die von guten Sprechern dargebotenen Dialoge wecken schnell das Bedürfnis herauszufinden, was in Yaughton geschehen ist." (ul, 25.4.2015)

sony
1
screenshot: everybody's gone to the rapture
2
screenshot: everybody's gone to the rapture
3
screenshot: everybody's gone to the rapture
4
screenshot: everybody's gone to the rapture
5
screenshot: everybody's gone to the rapture
6
screenshot: everybody's gone to the rapture
7
Share if you care.