Asylquote in meisten Ländern weiter nicht erfüllt

15. April 2015, 11:49
7 Postings

Wien und Steiermark sind hingegen vorbildlich

Wien - Um das Thema Unterbringung von Asylwerbern ist es zwar in den vergangenen Wochen leiser geworden. Fakt ist aber auch Stand Mitte April: Die meisten Länder erfüllen ihre Unterbringungsquote nicht.

Zwar wird offiziell vom Innenministerium nun auf ein Planungstool gesetzt, das den Ländern quasi Vorgaben gibt, welche Zahlen jeweils in zwei Monaten zu erreichen sind. Die Quotenstatistik existiert im Hintergrund aber weiter und die aktuelle der APA vorliegende Auswertung zeigt, dass nur Wien (113,7) und die Steiermark (102,5) ihre Vorgaben erfüllen.

Niederösterreich als Sonderfall

Relativ knapp dran ist Niederösterreich, das 98,9 Prozent der Quote erreicht. Die anderen Länder liegen zwischen 89,2 (Salzburg) und 95,2 Prozent (Burgenland) Quotenerfüllung.

In absoluten Zahlen sind das teils gar nicht so wenige Plätze, die fehlen. In Oberösterreich (94,6) bräuchte man zur Erfüllung der Quote 308 Plätze. Im Büro der zuständigen oberösterreichischen Landesrätin Gertraud Jahn (SPÖ) relativiert man Zahlen, wonach das Land um mehr als 300 Plätze der Quotenerfüllung nachhinke. Wie auch aus anderen Bundesländern ist zu hören, dass das Innenressort angebotene Plätze noch nicht übernommen hat. So stünden in Oberösterreich derzeit 100 Plätze frei.

Salzburg hat es mittlerweile geschafft, über die 90-Prozent-Marke zu kommen. Das teilte das Büro der zuständigen Landesrätin Martina Berthold (Grüne) mit. Demnach liegt Salzburg bei 92 Prozent. 171 Plätze seien noch bereitzustellen. 58 freie Plätze stünden aber bereits zur Verfügung, womit das Minus bei 113 liege.

Einen Sonderfall stellt Niederösterreich dar. Denn ein großer Teil der Leistungsbezieher der Grundversorgung, gesamt 1.765 Personen, ist in der Erstaufnahmestelle Traiskirchen untergebracht. Sollte diese mit der Mitte des Jahres geplanten Systemumstellung auf Verteiler-Zentren in sieben Bundesländern tatsächlich entlastet werden, wird Niederösterreich also wohl recht rasch gut 1.000 zusätzliche Quartier-Plätze auftreiben müssen. (APA, 15.4.2015)

Share if you care.