Frau in Steyr erschlagen - Sohn stellte sich

13. April 2015, 16:13
20 Postings

Stein als Tatwaffe

Steyr - Die Staatsanwaltschaft und die Polizei Steyr ermitteln seit Montagnachmittag in einem Tötungsdelikt: Ein 34-Jähriger soll seine 62-jährige Mutter erschlagen haben. Die Tatwaffe ist seinen Angaben zufolge ein Stein gewesen. Der Mann wurde festgenommen - und zwar nachdem er sich selbst gestellt hatte, wie die Staatsanwaltschaft Steyr berichtete. Er gestand die Tötung.

Guido Mairunteregg, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft schilderte den ungewöhnlichen Hergang: Montag gegen 13.30 Uhr kam der 34-Jährige in das Gericht und suchte die Staatsanwaltschaft auf. Während er zu erzählen begann, er habe seine 62-jährige Mutter mit einem Stein erschlagen, tauchte ein Polizist auf, der ihn im Zusammenhang mit der Tat gesucht hatte.

Es stellte sich heraus, dass der gleichaltrige Ehemann der Getöteten wenige Minuten zuvor die Polizei alarmiert hatte. Diese war dem Verdächtigen deshalb bereits auf der Spur. Die Familie wohnt gemeinsam in einem in der Nähe des Gerichtsgebäudes befindlichen Einfamilienhaus. Der 34-Jährige war von dort direkt zur Staatsanwaltschaft gelaufen. Zum Motiv konnte er nichts sagen, lediglich: "Stimmen haben das angeordnet."

Mairunteregg ging deshalb davon aus, dass in dem Fall auch ein Gutachten über die Zurechnungsfähigkeit des 34-Jährigen eingeholt werden müsse. Vorerst wurden aber die üblichen Ermittlungsschritte in die Wege geleitet: Am Tatort war die Spurensicherung der Polizei im Einsatz. Außerdem ordnete die Staatsanwaltschaft eine Obduktion der Leiche an. Der mutmaßliche Täter wurde gleich im Gerichtsgebäude festgenommen. (APA, 13.4.2015)

Share if you care.