Digitocks: Accessoir soll klassische Uhren "smart" machen

14. April 2015, 18:55
11 Postings

Anheftbarer Aufsatz erinnert an Benachrichtigungen, App soll starke Selektion ermöglichen

Das Jahr 2015 könnte zum Jahr der Smartwatch werden. Android Wear ist mittlerweile zu einer soliden Plattform herangereift, die zweite Generation der Pebble findet hohen Anklang und Apples Watch ist – trotz verhaltener Kritiken – offenbar stark nachgefragt. Doch nach wie vor wird die Geräteklasse von einigen Defiziten geplagt.

So ist die Akkulaufzeit bei vielen Geräten noch unbefriedigend. Laufen traditionelle Uhren mit einer frischen Batterie üblicherweise über Jahre, müssen die meisten Smartwatches einmal täglich ans Ladegerät. Und auch, wenn man sich oft den Blick aufs Handy ersparen kann, können die Geräte dank ständig eintreffender Benachrichtigungen ebenfalls großen Impact auf den Alltag haben.

Probleme, die der junge Designer Stuart Scott mit Digitocks lösen will. Dabei handelt es soch um ein "Retrofitting"-Accessoir. Es soll klassische Uhren dank einer kleinen Erweiterung "smart" machen und dabei deutlich günstiger sein, als ein neues Wearable.

Erweiterung

Mit seiner Idee tritt er beim von Virgin Media ins Leben gerufenen Bewerb "#Voom" an. Dort können Erfinder ihre Ideen zur Online-Abstimmung stellen. In der Kategorie "New Things", in der auch Digitocks partizipiert, winken dem Gewinner 50.000 Britische Pfund als Cash-Investment nebst Mentoring durch ein Team von Virgin.

Digitocks ist ein rundes, flaches Accessoir, das zwischen Gehäuse der Uhr und Arm des Trägers anliegt. An der Uhr selbst ist es durch ein adhäsives Pad befestigt, das sich ohne klebriger Rückstände ablösen lassen soll. Die Hardware – ein dreiachsiger Beschleunigungssensor, Mikroporzessor, Vibrationsmotor und das Bluetooth-Modul – stecken in einem wasserdichten Gehäuse aus rostfreiem Stahl, das komfortabel am Handrücken aufliegen soll.

stuart scott

Gespeist wird das Gadget über eine wiederaufladbare Knopfzelle, wobei optional eine drahtlose Aufladungsmöglichkeit per Induktion angedacht ist. Der Uhren-Zusatz soll vier bis fünf Millimeter hoch sein und einen Durchmesser von 33 Millimeter aufweisen.

Nachrichtenentschlackung

Durch eine App, die detailierte Feineinstellungen erlaubt, soll das Gerät zum "Digital Detox" beitragen, sodass der Nutzer möglichst selten sein Handy aus der Tasche ziehen muss. So soll sich nicht nur einstellen lassen, bei wessen Anrufe, und E-Mails oder welchen App-Benachrichtigungen Digitocks vibriert. Auch verschiedene Profile und zusätzliche Filter, etwa nach bestimmten Schlagworten, sollen sicher stellen, dass nur tatsächlich bedeutsame Botschaften den User auf diesem Wege erreichen, um auch die "Bildschirmzeit" vor dem Smartphone zu verringern.

Der Beschleunigungssensor soll gleichzeitig zur Umsetzung von einfachen Fitness-Funktionen (etwa einem Schrittzähler) dienen. Der User könnte sich auch per Vibration nach längerem Sitzen zur Bewegung auffordern lassen.

Scott will Idee umsetzen

Sollte er den Voom-Bewerb in seiner Kategorie gewinnen, schreibt Scott, würde dies die Entwicklung von Digitocks in ein kommerzielles Produkt ermöglichen und die Suche nach weiteren Investoren erleichtern.

Pro Wettbewerbskategorie werden die 50 Einträge mit den meisten Stimmen schließlich einer von Richard Branson zusammengestellten Expertenjury vorgestellt, die wiederum jeweils zehn davon auswählt und am 19. Mai ankündigt. Für diese wird ein weiteres Mal ein Voting geöffnet, ehe aus den besten neun (drei pro Kategorie) am 26. Juni die Jury die drei Gewinner kürt. (gpi, 14.04.2015)

Links

Digitocks

  • Digitocks soll als smarter Zusatz auf der Unterseite der Uhr angebracht werden.
    foto: digitocks

    Digitocks soll als smarter Zusatz auf der Unterseite der Uhr angebracht werden.

  • Artikelbild
    foto: digitocks
  • Per App soll sich detailliert anpassen lassen, über welche Nachrichten per Vibration informiert wird.
    foto: digitocks

    Per App soll sich detailliert anpassen lassen, über welche Nachrichten per Vibration informiert wird.

Share if you care.