Pauschalreisen im Internet gleich teuer wie im Reisebüro

13. April 2015, 15:23
31 Postings

Im Netz gibt es keine Beratungsleistungen und keine garantierte Heimreise. Deutsche Stiftung Warentest startete einen Preisvergleich

Bucht man Pauschalreisen im Internet statt im Reisebüro, spart man kein Geld, geht aus einer Erhebung der deutschen Stiftung Warentest hervor. "Das Ergebnis ist zweifellos auch auf Österreich umlegbar, da die Anbieter in Österreich und Deutschland weitgehend identisch sind", teilte der Obmann der FachgruppeReisebüros in der Wirtschaftskammer Wien, Gregor Kadanska, am Montag mit.

Die Konsumentenschützer testeten zu Beginn des Jahres 15 überregional bedeutende Reisebüroanbieter mit fünf unterschiedlichen Reisewünschen - einer ärztlich begleiteten Rundreise durch Südafrika, einer Mittelmeer-Kreuzfahrt für eine vierköpfige Familie, einer Indien-Rundreise, einem Last-Minute-Tauchurlaub und einer Familienreise in die Türkei.

Garantierte Leistungen

Trotz der Beratungsleistung im Reisebüro seien die dortigen Angebote nicht teurer gewesen als im Internet, heißt es in der Februar-Ausgabe des deutschen Verbrauchermagazins "test". Wenn alle Einzelheiten einer Reise gleich sind, herrscht Preisparität: Online-Anbietern ist es nicht erlaubt, Rabatte auf eine Reise zu geben, da der Veranstalter die Preishoheit hat. Internet-Buchungen gehen den Konsumentenschützern zufolge auch nicht schneller, denn das Sondieren des großen Angebotes dauert.

Im Reisebüro könne man Zeit und Nerven sparen, sagt Kadanska. "Der Kunde bekommt dort nicht nur Informationen über das Reiseziel und die Einreisebestimmungen, sondern vor allem Hilfe, wenn einmal umgebucht oder storniert werden muss." Ein Pauschalreiseveranstalter hafte dafür, "dass bei der Reise alles funktioniert". Durch die gesetzlich vorgeschriebene Kundengeldabsicherung seien die Anzahlungen und die Heimreise des Kunden garantiert. (APA, 13.4.2015)

  • Trotz der Beratungsleistung im Reisebüro seien die dortigen Angebote nicht teurer gewesen als im Internet, heißt es in der Februar-Ausgabe des deutschen Verbrauchermagazins "test".
    foto: fotolia

    Trotz der Beratungsleistung im Reisebüro seien die dortigen Angebote nicht teurer gewesen als im Internet, heißt es in der Februar-Ausgabe des deutschen Verbrauchermagazins "test".

Share if you care.