Schauspielerin Shailene Woodley räumt bei MTV-Filmpreisen ab

13. April 2015, 07:07
posten

Bradley Cooper für Rolle in "American Sniper" ausgezeichnet

Los Angeles - Die Schauspielerin Shailene Woodley hat bei den MTV-Filmpreisen abgeräumt. Die 23-Jährige gewann bei der MTV Movie Awards-Gala in der Nacht zum Montag in Los Angeles drei Preise, darunter den für die beste weibliche Darstellungsleistung für ihre Rolle in "Das Schicksal ist ein mieser Verräter".

Für das Filmdrama gewann sie außerdem die Auszeichnung für den besten Kuss mit Schauspielkollegen Ansel Elgort. "Teil dieses Films zu sein, hat einen dramatischen Einfluss darauf gehabt, wer ich heute bin", sagte Woodley in ihrer Dankesrede. Zudem wurde die Schauspielerin mit dem "Wegbereiter"-Preis - wie alle Trophäen in Form eines vergoldeten Popcorn-Bechers - ausgezeichnet.

"Comedy-Genie" Kevin Hart

"Das Schicksal ist ein mieser Verräter" gewann auch die Ehrung für den besten Film. Für die beste männliche Darstellungsleistung wurde Bradley Cooper für seine Rolle in "American Sniper" ausgezeichnet. Kevin Hart gewann den Preis als "Comedy-Genie". Bestes Duo wurden Zac Efron und Dave Franco in der Komödie "Bad Neighbors". Für die beste Schauspielleistung in einer Komödie wurde Channing Tatum für seine Rolle in "22 Jump Street" ausgezeichnet.

Die vom TV-Sender MTV seit 1992 vergebenen Filmauszeichnungen sind Spaßpreise mit teils skurrilen Kategorien. So gewann etwa Zac Efron die Ehrung für die beste Darstellungsleistung ohne Oberteil in "Bad Neighbors" und Seth Rogen und Rose Byrns gewannen für denselben Film in der Kategorie "Bester "Was zur Hölle?-Moment"". Moderiert wurde die Gala von Komikerin Amy Schumer. Im Publikum saßen zahlreiche Prominente wie Jennifer Lopez, Scarlett Johansson und Reese Witherspoon. Über die Auszeichnungen stimmen Fans im Internet ab. (APA, 13.4.2015)

Die Preisträger

  • Film des Jahres: "Das Schicksal ist ein mieser Verräter"
  • Beste weibliche Darstellungsleistung: Shailene Woodley ("Das Schicksal ist ein mieser Verräter")
  • Beste männliche Darstellungsleistung: Bradley Cooper ("American Sniper")
  • Beste so richtig ängstliche Darstellungsleistung: Jennifer Lopez ("The Boy Next Door")
  • Durchbruchsleistung: Dylan O'Brien ("Maze Runner - die Auserwählten im Labyrinth")
  • Beste Darstellungsleistung ohne Oberteil: Zac Efron ("Bad Neighbors")
  • Bestes Duo: Zac Efron und Dave Franco ("Bad Neighbors")
  • Bester Kampf: Dylan O'Brien gegen Will Poulter ("Maze Runner - die Auserwählten im Labyrinth")
  • Bester Kuss: Shailene Woodley und Ansel Elgort ("Das Schicksal ist ein mieser Verräter")
  • Bester "Was zur Hölle?-Moment": Seth Rogen und Rose Byrne ("Bad Neighbors")
  • Bester Bösewicht: Meryl Streep ("Into the Woods")
  • Bester musikalischer Augenblick: Jennifer Lawrence ("Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1")
  • Beste Komödiendarstellung: Channing Tatum ("22 Jump Street")
  • Beste Verwandlung auf der Leinwand: Elizabeth Banks ("Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1")
  • "Wegbereiter-Preis": Shailene Woodley
  • "Comedy-Genie": Kevin Hart
  • Generationen-Preis: Robert Downey Jr.
Share if you care.