Neue Mittelschule: Darabos wirft ÖVP "kurzes Gedächtnis" vor

11. April 2015, 11:34
76 Postings

SP-Geschäftsführer wirft ÖVP "Rückwärtslauf" in die "Steinzeit" vor

Wien - Die Regierungsparteien setzen ihre Scharmützel zur Neuen Mittelschule fort: SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos zeigte am Samstag kein Verständnis für die jüngsten Aussagen der ÖVP und warf dem Koalitionspartner einen Tag vorm Wien-Marathon einen "Rückwärtslauf" in die "bildungspolitische Steinzeit" vor.

"Rückwärts-Marathon"

ÖVP-Klubobmann Reinhold Lopatka hatte gemeint, dass die NMS 2018 ein letztes Mal evaluiert werden sollte. "Das Ultimatum des ÖVP-Klubobmannes zeigt ein kurzes Gedächtnis, wenn es um gemeinsame bildungspolitische Vereinbarungen geht. Dafür scheint der ÖVP-Klubobmann besonders große Ausdauer zu besitzen, wenn es um die neu erfundene Disziplin es Rückwärtslauf-Marathons geht", ärgerte sich Darabos in einer Aussendung. "Der Zieleinlauf erfolgt dann in der bildungspolitischen Steinzeit."

Darabos erinnerte auch an den gemeinsamen Ministerratsbeschluss vor gerade einmal vier Tagen, bei dem es um Reformschritte der NMS ging. Auch habe man bei der Regierungsklausur vor nicht einmal drei Wochen ein genaues Vorgehen und eine politische Einigung auf Basis der Ergebnisse der Bildungsreform-Arbeitsgruppe bis 17. November beschlossen. (APA, 11.4.2015)

Share if you care.