Abstiegskampf-Irrsinn immer bizarrer

10. April 2015, 20:42
229 Postings

St. Pölten und Lustenau innerhalb von Minuten von der Hölle (fast) in den Himmel, Hartberg und KSV in die Gegenrichtung

Wien - Die Erste Liga, Österreichs zweithöchste Fußball-Etage, macht der Absurdität ihres Namens auch sportlich alle Ehre. In der 27. Runde schob sich am Freitag mit einem 2:0 in Mattersburg der FC Liefering an die Tabellenspitze. Aufsteigen werden die Salzburger aber nicht, es ist ihnen bekanntlich nicht gestattet. Im Abstiegskampf, in den sieben der zehn Vereine verwickelt sind, herrscht indessen immer mehr der blanke Wahnsinn.

Neun Runden vor Schluss sind fünf Teams nur durch drei Punkte getrennt. Wacker Innsbruck setzte sich mit einem 1:0 in Horn vom Tabellen-Ende ab, dieses ziert nun Hartberg. Die Oststeirer verspielten zu Hause gegen den neuen Vierten St. Pölten ebenso wie Kapfenberg bei Austria Lustenau im Finish eine 2:0-Führung - für beide steirischen Klubs setzte es am Ende 2:3-Niederlagen

Innsbruck gewann nicht nur das zweite Spiel in Folge, sondern auch das dritte Saisonduell mit Horn. Das entscheidende Goal gelang Alexander Gründler nach einem langen Pass von Jürgen Säumel (64.). Die Tiroler sind seit fünf Runden ungeschlagen und schlossen nach Punkten zu den sechs Partien sieglosen Hornern auf, die im Finish auch noch Markus Rusek mit Gelb-Rot verloren (85.). Beide Teams halten bei 30 Zählern, Hartberg bei 28.

Der Aufwärtstrend der Hartberger wurde dagegen jäh gestoppt. Der TSV kassierte nach einer wenn schon nicht verdienten, so doch komfortablen Führung durch einen glücklichen Treffer von Danijel Prskalo (38.) und das erste Saisontor von Kapitän Günter Friesenbichler (49.) in der Schlussviertelstunde noch drei Gegentreffer. Marcel Holzmann war mit einem Fernschuss für einen bis dahin zwar überlegenen, aber völlig harmlosen SKN erfolgreich (77.), Jannick Schibany (81.) und Daniel Segovia (89.) trafen aus kurzer Distanz.

St. Pölten holte damit auch im zweiten Spiel unter dem neuen Trainerduo Jochen Fallmann und Thomas Nentwich drei Punkte. Der Tabellenvierte hat nun einen gewaltigen Polster von vier Zählern zum ersten Abstiegsrang.

Beim Fünften Kapfenberg sind es deren drei, der Cup-Viertelfinalist vergab in Lustenau die Chance auf einen Befreiungsschlag. David Harrer mit einem sehenswerten Schuss ins lange Kreuzeck (45.+2) und David Witteveen aus spitzem Winkel (72.) hatten für eine 2:0-Führung der Gäste gesorgt, die Lustenauer sahen sich zu diesem Zeitpunkt bereits auf den letzten Platz durchgereicht. Dann schlugen sie innerhalb von sieben Minuten dreimal zu: Ein Gewaltschuss von Dominic Pürcher (83.), ein Kopfball von Thiago (87.) und ein Treffer von Christoph Kobleder im zweiten Versuch (90.) bugsierten die Vorarlberger auf Platz sieben.

Nichts zu holen für den SVM, Linz geht die Luft aus

Liefering unterstrich seine Rolle als Mattersburgs Angstgegner. Von bisher sieben Spielen gegen die Jungbullen haben die Burgenländer sechs verloren. In dieser Saison setzte es nach einem 3:6 und einem 1:3 die dritte klare Niederlage. Erst traf Ante Roguljic nach Fehler von Lukas Rath und Vorarbeit von Smail Prevljak (9.), dann setzte der starke David Atanga den im Winter geholten Brasilianer Joao Pedro ein (44.). Liefering, die Torfabrik der Liga, hält damit bereits bei 60 erzielten Treffern.

Für die Mattersburger erwies sich das alles letztlich als mäßig tragisch, denn beim "Verfolger" LASK setzte sich im Abendspiel die Talfahrt ungebremst fort - die Linzer unterlagen dem FAC in Pasching mit 0:2. Nach der dritten Niederlage unter Trainer Martin Hiden beträgt der Rückstand auf den Aufstiegsplatz weiterhin sieben Punkte.

Die Gastgeber kontrollierten zwar vor der Pause das Spiel, kamen gegen defensiv gut eingestellte Floridsdorfer aber kaum zu Chancen. Nach dem Seitenwechsel wurde man mutiger: Erst traf der etwas glücklich an den Ball gekommene Martin Stehlik ins lange Eck (76.), in der Nachspielzeit erhöhte Patrick Haas mit einem herrlichen Freistoß zum 0:2 (91.). (APA/red - 10.4. 2015)

Ergebnisse - 27. Runde:

SV Horn - Wacker Innsbruck 0:1 (0:0) Waldviertler Volksbank Arena, SR Kollegger.
Tor: Gründler (64.).
Gelb-Rote Karte: Rusek (Horn, 85.)

SV Mattersburg - FC Liefering 0:2 (0:2) Pappelstadion, SR Grobelnik.
Tore: Roguljic (9.), Joao Pedro (44.)

TSV Hartberg - SKN St. Pölten 2:3 (1:0) Stadion Hartberg, SR Trattnig.
Tore: Prskalo (38.), G. Friesenbichler (49.) bzw. Holzmann (77.), Schibany (81.), Segovia (89.)

SC Austria Lustenau - Kapfenberger SV 3:2 (0:1) Reichshofstadion, SR Altmann.
Tore: Pürcher (83.), Thiago (87.), Kobleder (90.) bzw. Harrer (45.+2), Witteveen (72.)

LASK Linz - FAC 0:2 (0:0) Waldstadion Pasching, SR Hameter.
Tore: Stehlik (76.), Haas (91.). Gelb-Rot: Pecirep (FAC, 85.)

  • Hartberg-Trainer Bruno Friesenbichler sah mit Entsetzen, wie sich sicher geglaubte drei in null Punkte verwandelten.
    foto: gepa

    Hartberg-Trainer Bruno Friesenbichler sah mit Entsetzen, wie sich sicher geglaubte drei in null Punkte verwandelten.

  • Dafür mitverantwortlich: Daniel Segovia, der in Minute 89 St. Pöltens Siegestor erzielte.
    foto: apa/hochmuth

    Dafür mitverantwortlich: Daniel Segovia, der in Minute 89 St. Pöltens Siegestor erzielte.

Share if you care.