Familiäres Schaulaufen

9. April 2015, 18:02
15 Postings

Par-drei-Bewerb stimmte auf das Masters in Augusta ein

Augusta - Der beste Schlag vor dem gestrigen Abschlag beim 79. Masters Tournament in Augusta gelang ausgerechnet dem Rekordsieger. Jack Nicklaus, der "goldene Bär", sechsfacher Masters-Triumphator und inzwischen 75 Jahre alt, verzückte die Zuseher beim traditionellen Par-drei-Bewerb mit einem Hole-in-one.

Woods-Kids beim Putten

US-Landsmann Tiger Woods glänzte beim seit 1960 durchgeführten Kurzspielbewerb, der als entspannender Familienevent vor dem harten Turnier angelegt ist, mehr durch seine Begleitung: neben zwei Bodyguards Ski-Olympionikin Lindsey Vonn, Sam Alexis (7) und Charlie (6). Die Woods-Kids durften abwechselnd statt des Papas putten, weshalb die 39-jährige ehemalige Nummer eins der Welt nicht in die Wertung kam.

50.000 Zuschauer

Das ist kein Beinbruch, schließlich konnte noch kein Sieger des Par-drei-Bewerbes anschließend das Masters gewinnen. Schlechte Nachrichten also für den US-Amerikaner Kevin Streelman. Für Bernd Wiesberger war der zwölfte Platz so gesehen durchaus begrüßenswert. Der Burgenländer, der die Angelegenheit mit zwei Schlägen unter Par einer Erledigung zuführte, genoss 24 Stunden vor dem mit neun Millionen Dollar dotierten Ernstfall die Atmosphäre. Für die sorgten nicht zuletzt 50.000 Zuseher. (APA, lü, DER STANDARD, 10.4.2015)

  • A Grand Day out with Tiger: Lindsey, Sam Alexis und Charlie folgen Herrn Woods  an dessen prächtigen Arbeitsplatz.
    foto: epa/erik s. lesser

    A Grand Day out with Tiger: Lindsey, Sam Alexis und Charlie folgen Herrn Woods an dessen prächtigen Arbeitsplatz.

  • Dann heißt's zuschauen, mal putten...
    foto: reuters/phil noble

    Dann heißt's zuschauen, mal putten...

  • Und wieder hinterherrennen.
    foto: reuters/phil noble

    Und wieder hinterherrennen.

Share if you care.