Dallas als gefährlicher Siebter in die Playoffs

9. April 2015, 11:21
15 Postings

Wahrscheinlicher Gegner in erster Runde: Memphis - Derrick Rose-Comeback bei Chicago

Dallas - Glück für die Dallas Mavericks: Das Team muss in den NBA-Playoffs nicht gleich gegen Top-Favorit Golden State antreten. 19 Punkte steuerte Nowitzki zum 107:104 seiner Dallas Mavericks gegen die Phoenix Suns bei. Der 36-Jährige war in der Schlussphase der Matchwinner und verbuchte mit einem Dreier und zwei Freiwürfen die letzten fünf Zähler für die Mavs.

Dallas wird damit die Hauptrunde im Westen als Tabellensiebter beenden und muss nicht gegen den Erstplatzierten im Westen, die Golden State Warriors, antreten. Phoenix ist dagegen nach der Niederlage in Texas aus dem Rennen.

Die Mavericks müssen nun auf ihren Gegner warten. Nach derzeitigem Stand würde es zum Auftakt der Meisterrunde (ab 18. April) gegen die Memphis Grizzlies gehen. Dass es in den verbleibenden vier Spielen um nichts mehr geht, will Rick Carlisle nicht hören. "Wir spielen, um besser zu werden", sagte der Trainer: "Und 50 Siege sind immer ein Ziel." Derzeit steht der Meister von 2011 bei 47.

"Die Defense in der zweiten Hälfte hat uns den Sieg gebracht", erklärte Nowitzki: "In der ersten Halbzeit haben wir es ihnen zu leicht gemacht." Die nächsten drei Spiele der Mavericks finden auswärts statt. Weiter geht es am Freitag bei den Denver Nuggets.

Aufgewertete Bulls

Derrick Rose hat zehn Tage vor dem Start der Play-offs sein Comeback gegeben. Der Point Guard der Chicago Bulls, wertvollster Spieler (MVP) der Saison 2010/11, kam beim 103:105 bei den Orlando Magic knapp 19 Minuten zum Einsatz und verbuchte neun Punkte.

Der US-Amerikaner Rose (26) hatte wegen einer Meniskus-OP fast sechs Wochen pausieren müssen und 20 Spiele verpasst. Es war die dritte Knieverletzung innerhalb von drei Jahren. "Ich bin einfach froh, wieder spielen zu können", sagte Rose: "Meine Würfe waren gut. Was mir viel mehr Sorgen bereitet, ist die Niederlage." Chicago, derzeit Vierter im Osten, ist bereits für die Play-offs qualifiziert.

Die Atlanta gewannen ohne den verletzten All-Star Paul Millsap und die nach einer Messerstecherrei vor einem New Yorker Nachtclub festgenommenen Pero Antic und Thabo Sefolosha mit 114:111 bei den Brooklyn Nets. Die Hawks gehen als Tabellenführer der Eastern Conference in die Play-offs.

Die New Orleans verloren derweil in Memphis 74:110 und geht punktegleich mit dem Rivalen Oklahoma (einfacheres Restprogramm) in die letzten vier Matches. Im Osten sind noch drei der acht Plätze zu vergeben, sechs Teams kommen dafür infrage.

New Orleans muss noch gegen die zwei bereits qualifizierten Topteams Houston und San Antonio antreten. Deren Duell am Mittwoch entschied Meister San Antonio mit 110:98 für sich. Beim neunten Erfolg der Spurs in Serie war Tony Parker mit 27 Punkten der Topscorer. (sid/APA/red, 9.4.2015)

NBA-Scores: Brooklyn Nets - Atlanta Hawks 111:114, San Antonio Spurs - Houston Rockets 110:98, Memphis Grizzlies - New Orleans Pelicans 110:74, Charlotte Hornets - Toronto Raptors 74:92, Orlando Magic - Chicago Bulls 105:103, Philadelphia 76ers - Washington Wizards 90:119, Detroit Pistons - Boston Celtics 103:113, New York Knicks - Indiana Pacers 86:102, Milwaukee Bucks - Cleveland Cavaliers 99:104, Denver Nuggets - Los Angeles Lakers 119:101, Utah Jazz - Sacramento Kings 103:91, Dallas Mavericks - Phoenix Suns 107:104, Portland Trail Blazers - Minnesota Timberwolves 116:91.

  • Die Scoring-Maschine Monta Ellis (am Ball) wird gut geölt sein müssen, wollen die Dallas Mavericks in den Playoffs aufzeigen.
    foto: ap/loper

    Die Scoring-Maschine Monta Ellis (am Ball) wird gut geölt sein müssen, wollen die Dallas Mavericks in den Playoffs aufzeigen.

Share if you care.