Ifo-Institut erwartet Erholung im Euroraum

8. April 2015, 11:11
posten

Im ersten Quartal soll Wirtschaft um 0,4 Prozent wachsen

Berlin - Die Wirtschaft in der Eurozone legt nach Einschätzung des Ifo-Instituts derzeit spürbar zu. Das Bruttoinlandsprodukt in den 19 Ländern der Währungsunion dürfte in den ersten drei Quartalen des Jahres jeweils um 0,4 Prozent steigen, teilten die Münchner Forscher am Mittwoch in einer gemeinsamen Prognose mit dem französischen Insee-Institut und dem Istat aus Italien mit.

"Angeschoben wird die Wirtschaft infolge der Euro-Abwertung von einem Aufschwung bei den Exporten." Für Impulse sorge zudem ein robustes Wachstum beim privaten Konsum, der von den niedrigen Energiepreisen profitiere. Ferner dürften die Investitionen wegen besserer Kreditvergabe-Bedingungen und einer zunehmenden Binnennachfrage ebenfalls leicht zunehmen.

Die Forscher legen ihrer Prognose die Annahme zugrunde, "dass ein Abkommen zwischen Griechenland und seinen Gläubigern den Euro-Raum stabil hält". Die Regierung in Athen feilscht derzeit mit seinen Europartnern über die Bedingungen für weitere Finanzhilfen. (Reuters, 8.4.2015)

Share if you care.