Samsung soll 500 "Fans" für Erscheinen bei Event bezahlt haben

7. April 2015, 08:41
44 Postings

Bei der Markteinführung des Galaxy S6 in China soll der IT-Konzern auf Fake-Fans gesetzt haben

Möglichst bombastisch, möglichst werbewirksam: Mit einem großen Launch-Event hat Samsung den Start des neuen Galaxy S6 (Edge) in China gefeiert. Allerdings befürchtete der IT-Konzern wohl, dass sich nicht ausreichend viele Personen für den Event in Shanghai interessieren würden: Deshalb soll Samsung junge Chinesen dafür bezahlt haben, sich als "Fans" auszugeben und bei der Präsentation dem neuen Smartphone zuzujubeln.

Studenten als Zielgruppe

Das berichten chinesische Blätter unter Berufung auf Samsung-Mitarbeiter: Diese sollten junge, "studentisch aussehende" Personen anwerben – am besten in Gruppen von bis zu 30 Leuten. Jeder, der den Samsung-Event besucht, erhielt dann rund 4,80 Dollar. Samsung bestreitet in einem Statement, Besucher bezahlt zu haben und weist darauf hin, dass chinesische Zeitungen ihre Berichte korrigiert hätten.

Die Veranstaltung dauerte eine Stunde, viele Personen sollen das neue Galaxy S6 mit ihren iPhones abfotografiert haben. Samsung steht durch die Konkurrenz mit Apple, aber auch neuen Anbietern wie Xiaomi in China zusehends unter Druck. (fsc, 7.4.2015)

Update:

Um Samsung-Statement ergänzt.

Links:

Cult of Mac

WantChinaTimes

Nachlese:

Samsung Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge im Test

  • Samsung ging bei seinen "Fans" auf Nummer sicher
    foto: ap/jinman

    Samsung ging bei seinen "Fans" auf Nummer sicher

Share if you care.