Böse Hasen am "Tatort": Lieber einen alten Tarantino?

6. April 2015, 19:00
83 Postings

Hasenfirlefanz gegen Osterdepressionen: Was halten Sie vom Tatort "Frohe Ostern, Falke"?

Kaum ein Kritiker ließ ein gutes Haar an diesem Tatort aus Hamburg mit Wotan Wilke Möhring und Petra Schmidt-Schaller um Geiselnehmer mit politischem Motiv in Hasenkostümen. Aber: Was halten Sie von "Frohe Ostern, Falke"? Das "Tatort"-Forum zum Ostermontag ist eröffnet.

orf/ard/christine schroeder
Da lacht er noch, der Kommissar Thorsten Falke (rechts, Wotan Wilke Möhring).

Man hat Thomas Sarbacher, den bösen Oberhasen, "eh schon in gefühlten 50 'Tatorten' gesehen. Andererseits ist er bei dieser leider sehr absehbaren Geiselnahme der beste Darsteller. Man hätte ihn gern ohne den ganzen Hasenfirlefanz gesehen." Also urteilte Birgit Baumann im STANDARD über die "Mühsame Hasenjagd".

orf/ard/christine schroeder

Die "Neue Zürcher Zeitung" fand: "Der 'Tatort' wird nicht feiertagstauglich, indem man ihn immer wieder neu mit weihnachtlichem Lametta oder Osterhasen dekoriert. Er wird nur lächerlich."

orf/ard/christine schroeder

Spiegel Online verneinte recht deutlich, ob man diese "Tatort"-Folge sehen sollte: "Nein. Osterdepressionen werden hiermit nicht weggeblasen. Lieber noch mal einen alten Tarantino angucken."

orf/ard/christine schroeder

Sueddeutsche.de stimmte ein: "Die Hasenschaft hat einerseits Eier wie Stahl, wird andererseits aber allmählich nachdenklich und kehrt das Innere des Angsthasen hervor. Das ist am Anfang noch spannend, aber der Thrill geht verloren, Ostern ist ja auch ein Suchfest, man muss was finden, aber man findet keine Panik unter den Geiseln, nur die Umschreibung von Panik. 'Mit Gewalt erreicht man gar nichts', sagen die Herrschaften: 'Haben Sie der Frau nicht schon genug Leid angetan?' Die Dialoge zwischen Hase und Mensch packen nur selten, am Ende wird viel herumgeballert. Und der Plot wird aufgelöst, indem die Waffenlobby eingeführt wird.

Es ist ein Eventkrimi, schon klar, er ist nicht so albern wie der Eventkrimi aus dem Saarland an Weihnachten. Aber an den Hasenohren herbeigezogen wirkt das Ganze schon."

(red, derStandard.at, 6.4.2015)

Und was halten Sie von "Frohe Ostern, Falke"?

Share if you care.