"Maysak" erreichte deutlich abgeschwächt die Philippinen

5. April 2015, 18:19
3 Postings

Wirbelsturm traf am Sonntag mit 55 Stundenkilometern auf Land - Behörden riefen Fischer auf, trotzdem im Hafen zu bleiben - Erdrutsche, Fluten nicht auszuschließen

Manila - Der Taifun "Maysak" hat die Philippinen erreicht, sich dort aber spürbar abgeschwächt. Der Wirbelsturm traf am Sonntag mit Windgeschwindigkeiten von 55 Stundenkilometern und Regenfällen an der Nordostküste der Insel Luzon auf Land, wie der philippinische Wetterdienst mitteilte. Etwa 2.000 Anrainer, die sich von der Küste in höher gelegene Regionen geflüchtet hatten, kehrten in ihre Häuser zurück. Der Sturm wird sich über dem bergigen Landesinneren vermutlich noch weiter abschwächen.

Die Wetterbehörde rief zwar am Ostersonntag Fischer auf, im Hafen zu bleiben; die See könne rau sein. Die Windböen könnten außerdem sehr leicht gebaute Häuser abdecken, Äste knicken oder Reispflanzen beschädigen, hieß es. Erdrutsche oder Sturzfluten seien ebenfalls nicht auszuschließen.

Fünf Tote

"Maysak" hatte noch am Freitag mit Taifun-Stärke vor der Nordostküste des Inselstaates gewirbelt, mit Spitzenböen von mehr als 200 Kilometern in der Stunde. Die philippinischen Behörden hatten 25.000 Menschen in Sicherheit gebracht und Touristen in den besonders gefährdeten Provinzen Isabela und Aurora gewarnt. Ostern gilt als eine Hauptreisezeit in den katholischen Philippinen.

Der Taifun hatte auf seinem Weg durch den Westpazifik auf den Inseln Mikronesiens schon fünf Menschen in den Tod gerissen und schwere Verwüstungen angerichtet. Seitdem hatte sich der Sturm aber schon deutlich abgeschwächt. Dennoch wurden an der Nordostküste der Philippinen Springfluten, Überschwemmungen und Erdrutsche befürchtet. (APA, 5.4.2015)

  • Der Wetterdienst stufte den Taifun "Maysak" auf einen Tropensturm zurück.
    foto: apa/epa/francis r. malasig

    Der Wetterdienst stufte den Taifun "Maysak" auf einen Tropensturm zurück.

Share if you care.