Neuer Ebola-Fall im Osten von Sierra Leone

5. April 2015, 17:39
4 Postings

Region galt zuletzt als frei von der Seuche

Freetown/Conakry/Monrovia - Im Osten von Sierra Leone ist erstmals seit Monaten wieder Ebola nachgewiesen worden. Bei einem verstorbenen neun Monate alten Kleinkind im Bezirk Kailahun sei die Seuche diagnostiziert worden, erklärten Behördenvertreter. Die Eltern seien gesund.

Die Region war einer der Brennpunkte der jüngsten Ebola-Epidemie. In den vergangenen vier Monaten galt die Region Kailahun aber als frei von der Seuche. Im vergangenen Sommer wurden bis zu 80 Infektionen pro Woche aus der Region gemeldet. Zu Jahresende war die Zahl der Neuinfektionen auf Null gesunken.

An der Epidemie starben in dem afrikanischen Land bisher 3.800 Menschen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) entsandte Spezialisten in die Region.

Auch Liberia hatte jüngst einen Rückschlag erlitten und den ersten neuen Ebola-Fall seit Wochen gemeldet. Das Land ist am schwersten von der Ebola-Epidemie betroffen, der in Westafrika insgesamt mehr als 10.300 Menschen zum Opfer gefallen sind. (APA, 5.4.2015)

Share if you care.