Google "zwingt" Netzanbieter zu höherer Bandbreite

5. April 2015, 14:47
99 Postings

Alleine die Ankündigung, eigenen Service in einer Stadt anbieten zu wollen, bringt Gigabit-Angebote

Gerne betont Google, dass es sich bei seinem Ausflug in die Welt der Internetanbieter nur um ein "Experiment" handelt. Und zwar eines, mit dem man nicht zuletzt Druck auf die anderen Anbieter machen will, einen besseren Service anzubieten. Knapp fünf Jahre nach dem Start von Google Fiber zeigt sich nun: Dieser Plan scheint aufzugehen.

Reaktion

Egal in welche US-Stadt Google Fiber expandiert, überall zeigt sich der gleiche Effekt. Die alteingesessenen Anbieter finden plötzlich die Ressourcen, um Googles Versprechen von 1 Gbit/s Up- und Download ähnliches entgegen zu halten.

Ankündigung

Dabei reicht es mittlerweile laut Vox aus, dass Google nur ankündigt, in einer Stadt aktiv zu werden. Aktuellstes Beispiel: Nur wenige Tage nachdem der Ausbau von Google Fiber für Atlanta versprochen wurde, kündigte der Kabelnetzbetreiber Comcast an, künftig seinen Kunden Internetbandbreiten von 2 Gbit/s bieten zu wollen. Bei anderen Anbietern sieht es ähnlich aus: So hat AT&T bereits 2013 das erste Gigabit-Service vorgestellt. Rein zufällig in Austin - einer weiteren Stadt mit Google Fiber.

Nova

Unterdessen hat es Google bereits auf eine weitere Branche abgesehen: In den kommenden Wochen soll der Mobilfunker Nova in den USA starten. Auch hier heißt es wieder, dass man lediglich "die Innovation in der Branche fördern will" - entsprechend soll auch Nova in einem sehr eng begrenzten Rahmen starten - wie einst Google Fiber. (apo, 5.4.2015)

  • So läuft der Hase: Kommt Google Fiber in die Stadt profitieren auch die Kunden anderer Anbieter davon.
    foto: george frey / reuters

    So läuft der Hase: Kommt Google Fiber in die Stadt profitieren auch die Kunden anderer Anbieter davon.

Share if you care.