Pjanic hält Roma auf CL-Kurs, Inter-Blamage gegen Parma

4. April 2015, 21:02
135 Postings

Bosnier trifft bei 1:0 gegen Napoli - Mailänder kommen gegen Fixabsteiger nur zu einem 1:1

Rom - Die AS Rom hat im Rennen um die direkte Qualifikation für die Champions League vorgelegt. Der dreifache italienische Meister setzte sich am 29. Spieltag der Serie A im heimischen Olympiastadion nicht unglücklich mit 1:0 (1:0) gegen Pokalsieger SSC Neapel durch und verteidigte mit 56 Punkten den zweiten Tabellenplatz.

Der Bosnier Miralem Pjanic, am Dienstag noch in Wien gegen Österreich im Einsatz, erzielte in der 25. Minute den einzigen Treffer der Partie: Er verwandelte ein kluges Zuspiel von Alessandro Florenzi in den Rücken der Abwehr völlig aulleinstehend aus vollem Lauf. Roma, ohne die verletzten Gervinho und Francesco Totti angetreten, gelang damit der erst vierte Sieg im Jahr 2015. Überzeugend fiel dieser allerdings nicht aus, die Gäste hatten mehr vom Spiel. Neapel (47 Punkte) rutschte auf Platz sechs ab und muss um einen Platz in Europa bangen.

Denn im zweiten Spitzenspiel des Tages setzte sich der AC Florenz (49) gegen Sampdoria Genua 2:0 (2:0) durch und schob sich sowohl an den Genuesen (48) wie auch dem SSC vorbei auf Platz vier. Alessandro Diamanti (61.) und Mohamed Salah (65.) erzielten die Treffer der Gastgeber.

yalasport

In Rom war die Angst vor Fan-Ausschreitungen umgegangen. Im vergangenen Mai hatte ein Roma-Ultra vor dem Cup-Finale zwischen Napoli und Fiorentina Schüsse auf drei Napoli-Fans abgefeuert, einer davon verstarb später im Krankenhaus. Deshalb werden auch keine Tickets an Fans aus Neapel verkauft. Das Olimpico blieb mit 34.425 Besuchern halbleer.

Stadrivale Lazio lässt sich jedoch nicht abschüttlen: Das Team von Trainer Stefano Pioli feierte mit dem 3:1 (1:0) in Cagliari den siebenten Sieg in Serie und liegt damit als Dritter weiter nur einen Punkt hinter der Roma. Man hält damit auch einen Platz in der CL-Qualifikation.

Miroslav Klose hatte die Blauen mit seinem neunten Saisontor beim sardischen Abstiegskandidaten in Führung gebracht (35.). Der Deutsche traf nach Vorarbeit von Stefano Mauri aus kurzer Distanz mühelos, für den 36-Jährigen war es der sechste Torerfolg in den vergangenen zehn Spielen. Nach dem Ausgleich durch Cagliaris Marco Sau (49.) schossen der argentinische Nationalspieler Lucas Biglia (60.) und Marco Parolo (90.+2) den Favoriten zum Sieg. Einen zweiten Elfmeter verschoss Biglia (69.), Cagliaris Modibo Diakite sah zudem die Rote Karte.

Juventus Turin eilt weiter dem vierten Meistertitel in Serie entgegen. Der Rekordchampion landete am Samstagabend mit einem 2:0 (1:0) gegen Empoli den vierten Zu-Null-Sieg in der Liga in Folge. Die Tore erzielten die Argentinier Carlos Tevez (43.) und Roberto Pereyra (94.). Der Vorsprung auf den ersten Verfolger AS Roma beträgt neun Runden vor Schluss weiterhin 14 Punkte.

Inter Mailand blamierte sich mit einem 1:1 (1:1) gegen das insolvente Schlusslicht Parma, das von 27 Saisonspielen immerhin 20 verloren hat. Für Inter wird eine Europacup-Teilnahme damit nicht wahrscheinlicher. Freddy Guarin hatte die Mannschaft von Trainer Mancini zwar in Führung gebracht (25.), Andi Lila glich im San Siro aber noch vor der Pause aus (44.). Lukas Podolski wurde in der Schlussphase eingewechselt, Akzente konnte der Winterneuzugang erneut keine setzen.

Einen Schritt in die richtige Richtung machte dagegen der AC Milan, der nach einem 2:1 (1:0) bei US Palermo mit nunmehr 41 Zählern drei Punkte vor dem Erzrivalen weiter auf Rang acht liegt.

Hellas Verona gelang das Kunststück gegen Nachzügler Cesena in den letzten 20 Mintuen eine 3:0-Führung noch aus der Hand zu geben, die Partie endete schließlich 3:3 (2:0). Der ewig junge Luca Toni erzielte dabei seine Saisontreffer 14 und 15 für Hellas - alleine in den vergangenen acht Spielen netzte der 37-jährige Weltmeister von 2006 neunmal. Toni liegt damit in der Toschützenliste an der dritten Stelle hinter Jérémy Ménez (Milan) und Juves Carlos Tévez (je 16). (sid/APA/red - 4.4 2015)

Roma: M.De Sanctis; Torosidis, Manolas, Astori, Cholevas; Pjanic, De Rossi, Nainggolan; Florenzi, Ljajic, Iturbe

Napoli: Andujar; Maggio, Albiol, Britos, Ghoulam; Jorginho, David Lopez; Callejon, De Guzman, Mertens; Higuain

Share if you care.