OnLive wird eingestellt, PlayStation erwirbt Patente

3. April 2015, 11:48
8 Postings

Game-Streaming-Dienst wurde 2009 als Zukunft der Videospiele vorgestellt

Die Cloud-Gaming-Firma OnLive schließt am 30. April ihre Pforten und stellt damit auch den gleichnamigen Game-Streaming-Dienst für PC-Spiele ein. Bis dahin kann der Service für bestehende Kunden noch kostenlos genutzt werden. Kunden, die nach dem 20 März ihr Abonnent verlängert haben, erhalten den Kaufpreis zurückerstattet.

OnLive wurde 2009 als Zukunft des Spielens vorgestellt und ermöglicht es Games ohne dedizierte Hardware wie eine Konsole oder ein Spiele-PC über das Internet direkt auf den Fernseher, Mobiles oder auch leistungsschwache Computer zu streamen. Als Hürde dürfte sich schlussendlich jedoch die dafür benötigte, schnelle Internetanbindung sowie das überschaubare Software-Angebot erwiesen haben.

Sony schlägt zu

Sony erwirbt im Zuge der Schließung der Firma rund 140 Patente von OnLive. Der japanische Konzern hatte 2012 den Konkurrenten Gaikai für 380 Millionen Dollar übernommen und basierend darauf einen eigenen Cloud-Gaming-Dienst namens PlayStation Now aufgebaut. Der kommerzielle Start erfolgt Anfang 2015 in Nordamerika und soll zu einem späteren Zeitpunkt auch in Europa erfolgen. Der Service bietet die Möglichkeit PlayStation-Spiele auf Konsole oder andere Endgeräte zu streamen. Derzeit ist PS Now jedoch noch auf PlayStation 3-Spiele beschränkt, die auf PS4 gestreamt werden.

Game-Streaming gilt unterdessen als Zukunftsmodell für die Videospielbranche. Unter anderem arbeitet auch Microsoft an einer entsprechenden Infrastruktur. (zw, 3.4.2015)

Links

OnLive

  • Artikelbild
    foto: onlive
Share if you care.