Abnehmen, bauchzentriert: "Früchtewampe"

Rezension3. April 2015, 14:14
93 Postings

Aktuelle Bücher zur Fastenzeit, Teil 15

Einmal geht noch: Nach 40 Tagen vorösterlicher Fastenzeit und bisher 14 Diätbüchern gibt es immer noch Titel, die erstaunen. "Früchtewampe. Warum Obst und Gemüse dick machen" stellt doch einiges an herkömmlichem Wissen in Frage. Früchte, so dachte man, seien Energiespender und Vitaminlieferanten, eine gesunde Zwischenmahlzeit, die langfristig gesund erhält.

Mitnichten, können sich Leser und Leserinnen dieses Diätbuches überzeugen. Zucker ist nämlich die Wurzel allen Übels und Fruchtzucker ist auch Zucker und für dicke, geblähte Bäuche und unschöne Fetteinlagerungen verantwortlich. Immer vorausgesetzt, man lässt sich auf die Autorin und ihre Sicht auf Ernährung ein.

Sie geht die Sache erst einmal sehr persönlich an, indem sie ihrem Publikum freimütig gesteht, wie sehr sie jahrelang unter ihrem Blähbauch gelitten und dann endlich den Schuldigen (Zucker, Fructose und Co) dafür gefunden hat. Wer meint, er habe einen zu dicken Bauch, solle einen viertägigen "Quick-fix" starten und vorher und nachher den Bauchumfang messen, schlägt das Buch vor. Dollé ist sich sicher, dass Fett mit diesem Ernährungsregime einfach wegschmilzt. Sie selbst ist das beste Beispiel dafür.

Noch ein Steinzeit-Buch

Den Speiseplan liefert sie auch gleich mit. Wie sich herausstellt, ist das Buch eines von vielen, das zu eiweißreicher und kohlenhydratarmer Paleo-Ernährung rät, eine thematische Schiene, die derzeit am Buchmarkt Furore macht.

Dollé und ihr Team blasen in dieses Horn, haben auf 229 Seiten Checklisten und Selbsterfahrungsexkurse optisch ansprechend aufbereitet. Zugegeben: Das hat eine motivierende Wirkung. Wer nach dem Vier-Tage-Test mehr will, bekommt fix fertige Speisepläne samt Rezepten. Butterkaffee, ein Steak aus Karfiol, Omeletteburger? Das macht Lust, es auszuprobieren.

Zudem holt die Autorin eine ganze Reihe sympathisch aussehender Experten mit ins Buch, die über Nahrungsmittelunverträglichkeiten extemporieren dürfen. Wer bislang einen unvoreingenommenen Zugang zu Essen hatte und dachte, der Mensch sei ein Allesfresser, wird seine Einstellung ändern müssen, auch was Fitness und Stressbewältigung betrifft. Dollés Ehemann ist übrigens Fitnesstrainer, ein Programm für Muskeln und Ausdauer samt Fotos machen den Abschluss dieses kleinformatigen Bandes.

Vor allem erfahren die Leser und Leserinnen, dass auch an sich schlanke Menschen oft einen zu hohen Fettanteil am Körper aufweisen und sich deshalb doch dringend umstrukturieren sollten. Entblähen ist also die ganz große, übergeordnete Devise, damit der Bauch schlank wird - das könnte für viele ja auch nach der Fastenzeit weiter ein Thema bleiben - Stichwort Sommer. Sport und Entschleunigung sowieso. (Karin Pollack, derStandard.at, 3.4.2015)

  • Romy Dollé: Früchtewampe. Warum Obst und Gemüse dick machen! systemed Veralg 2015, 231 Seiten, 20,60 Euro
    foto: systemed

    Romy Dollé: Früchtewampe. Warum Obst und Gemüse dick machen! systemed Veralg 2015, 231 Seiten, 20,60 Euro

Share if you care.