Das erste Glas ist kaputt, ich bin also zu Hause

7. April 2015, 05:30
15 Postings

Die Wiener Schauspielerin Zeynep Buyraç ist viel unterwegs. Aktuell lebt sie in Bregenz, und zwar aus dem Koffer

Die Wiener Schauspielerin Zeynep Buyraç ist viel unterwegs. Aktuell lebt sie in Bregenz, und zwar aus dem Koffer. Warum sie halbe Wohnungseinrichtungen quer durch Österreich schleppt, erzählte sie Wojciech Czaja.

"Diesmal habe ich es wirklich sehr schön erwischt: 100 Quadratmeter mitten in der Bregenzer Innenstadt, vier große Zimmer mit kleinem Balkon. Es gibt sogar ein Klavier, und das, obwohl ich nicht Klavier spielen kann. Als Schauspielerin habe ich schon in vielen Wohnungen gewohnt. Man reist von Engagement zu Engagement, lebt aus dem Koffer und verbringt so einen Großteil seiner Zeit in angemieteten Theaterwohnungen. Wenn sie über Waschmaschine, Geschirrspüler und Internet-Zugang verfügt, ist das schon ein Highlight!

foto: christian grass
Leben zwischen Koffer und Kinderwagen: Film- und Theaterschauspielerin Zeynep Buyraç in ihrer derzeitigen Bleibe in Bregenz. Ihre Homebase liegt in Wiens fünftem Bezirk. (Bildansicht durch Klick vergrößern)

Ich mag dieses Leben. Trotzdem: Manchmal ist es ein eigenartiges Gefühl, irgendwo zu wohnen, wo man weiß, dass vor einem schon hunderte Menschen in einer ähnlichen Situation ein und aus gegangen sind. Meistens dauert es ein bisschen, bis sich das Zu-Hause-Gefühl eingestellt hat. In Bregenz wohne ich nun schon seit zwei Wochen, das erste Glas ist bereits kaputt, ich bin also zu Hause. Lieber Vermieter: Keine Sorge, ich werde es selbstverständlich ersetzen. Zum Glück ist es nur ein Wasserglas und keine Ming-Vase.

Ich habe vorhin gesagt, man lebt aus dem Koffer, oder? Nun, das mag wohl den meisten Schauspielern gelingen, ich kann das aber nicht. Aktuell lebe ich aus fünf Koffern, um genau zu sein. Ich brauche das. Manchmal, wenn ich länger weg bin, nehme ich auch Gegenstände von zu Hause mit: Bilderrahmen, Bücher, Krimskrams. Ich glaube, das hilft mir anzukommen. Die Tragödie am Bahnsteig, wenn ich mit so viel Gepäck unterwegs bin, ist eine andere Geschichte.

Was mein eigentliches Zuhause betrifft: Seitdem ich in Wien lebe, bin ich schon ein Dutzend Mal umgezogen. Derzeit wohne ich mit meinem Mann und unserer kleinen Tochter, die vor kurzem auf die Welt gekommen ist, im fünften Bezirk, nicht weit vom Matzleinsdorfer Platz. Ein toller Bezirk, total am Werden. Am Sonntag in der Früh kann ich mein Brot von der türkischen Bäckerei holen, und im 14A hört man, sobald man ein paar Stationen gefahren ist, gleich mehrere Sprachen auf einmal. Das gibt mir das Gefühl, Kosmopolitin zu sein.

Wir wohnen in einer 110 Quadratmeter großen Neubauwohnung im Dachgeschoß mit einer kleinen Terrasse. Ich wohne gerne hoch oben, mit Blick auf die Stadt. Das gibt mir das Gefühl, den Überblick zu haben. Ich bin die geborene Städterin, bin es leider nicht gewohnt, einen Garten und viel Grün um mich herum zu haben. Was soll ich Ihnen sagen! Ich bin in Istanbul aufgewachsen. Eine riesige Stadt mit 15 Millionen Einwohnern. Da ist man schon froh, wenn man einen Baum sieht.

Jedenfalls ist die Wohnung in Wien mein kleiner, persönlicher Rückzugsort. Natürlich laden wir ab und zu auch Freunde ein, aber an die Gastgeberqualität meiner Eltern komme ich nicht heran. In Istanbul ist quasi rund um die Uhr jemand zu Gast. Zum Frühstück kommen Gäste, zum Kaffee kommen Gäste, zum Abendessen kommen Gäste. Bitte nicht!

Trotz des vielen Reisens, denke ich, habe ich mir viel Türkisches beibehalten können. Die Wohnung ist teils orientalisch mit Pölstern und Diwans und vielem kleinen Kram eingerichtet. Kein Urlaub in der Türkei, ohne dass ich mit Koffern voller Zeugs zurückkomme. Mein wichtigstes Souvenir aus Istanbul ... meine Dynamik! In Istanbul bleibt man nie stehen, sonst ist man verloren. Man muss immer weitergehen, um irgendwo anzukommen, und wenn es nur bei sich selbst ist.

Mein größter Traum? Mit einem Sechser im Lotto würde ich mir ein wunderschönes Steinhaus an der Ägäis kaufen. Ich würde dann in der Früh aufstehen, die Tür aufmachen und ins Wasser springen. So, genau so stelle ich mir das vor." (DER STANDARD, 4.4.2015)

Zeynep Buyraç, geboren 1982 in Istanbul, machte nach dem Abitur an der Deutschen Schule Istanbul eine Tanzausbildung am Pera-Konservatorium in der türkischen Metropole sowie eine Schauspielausbildung am Konservatorium der Stadt Wien. Bekannt ist sie vor allem aus der ORF-III-Serie "Mein Almanca". Sie hatte Engagements in der Scala Wien, im Werk X, im Theater der Jugend, am Landestheater Linz, am Stadttheater Klagenfurt sowie am Staatstheater Ankara. Derzeit wohnt die Wienerin in Bregenz und ist am Landestheater Vorarlberg engagiert.

Link

Zeynep Buyraç

Share if you care.