Arsenal gegen Liverpool auf dem Prüfstand

3. April 2015, 10:40
98 Postings

Siebenter Sieg in Serie soll bei den Gunners her - Schwierige Aufgaben für Arnautovic und Weimann

London - Arsenal will seine Serie in der englischen Fußball-Meisterschaft am Samstag (13.45 Uhr/live Sky) mit einem Heimsieg gegen Liverpool am Leben erhalten. Sechs Ligaspiele in Serie haben die "Gunners" gewonnen.

Manche munkeln gar noch von einer Chance auf die Meisterschaft. "Was mathematisch möglich ist, muss man versuchen zu erreichen. Aber es liegt nicht nur an uns", erklärte Arsenal-Trainer Arsene Wenger. Der Rückstand auf Spitzenreiter Chelsea beträgt acht Runden vor Schluss immer noch zehn Verlustpunkte. Im Kampf um den wertvollen Champions League-Startplatz oder auch den möglichen zweiten Platz wäre ein weiterer Erfolg aber viel wert.

"Wir haben einen starken Lauf, können aber nur unsere eigene Leistung bringen." Diese hat im Gegensatz zum Selbstfaller im CL-Achtelfinale gegen AS Monaco zuletzt auf nationaler Ebene gepasst. Arsenal steht als Titelverteidiger im FA-Cup-Halbfinale. Im Endspiel könnte es ein Wiedersehen mit Liverpool geben.

Gegenwart der Liga, Zukunft des Sterling

Davor geht es aber in der Liga um wichtige Punkte. Mit einem Sieg würde Arsenal zumindest bis am Montag - dann gastiert Meister Manchester City bei Crystal Palace - Platz zwei übernehmen. Vizemeister Liverpool hofft auf Platz vier und die damit verbundene CL-Qualifikation. Nach einem 1:2 gegen Manchester United vor der Länderspielpause fehlen derzeit fünf Punkte darauf.

Im Mittelpunkt stand vor dem Duell die Zukunft von Liverpool-Jungstar Raheem Sterling. Der 20-Jährige will seinen in zwei Jahren auslaufenden Vertrag trotz eines lukrativen Angebotes nicht vorzeitig verlängern. Sterling wird unter anderem mit Arsenal in Verbindung gebracht. "Ich bin ziemlich entspannt, das ist ein Teil des modernen Spiels", meinte Liverpool-Trainer Brendan Rodgers. "Diesen Sommer geht er nirgendwo hin."

Schwierige Prüfungen für ÖFB-Teamspieler

Schwere Aufgaben stehen am Samstag den ÖFB-Teamspielern Marko Arnautovic und Andreas Weimann bevor, die bei ihren Clubs zuletzt selten erste Wahl waren. Arnautovic gastiert mit Stoke bei Spitzenreiter Chelsea, Aston Villa bekommt es auswärts mit Manchester United zu tun. Weimann wartet unter dem neuen Villa-Trainer Tim Sherwood seit Mitte Februar auf einen Einsatz in der Startformation.

Arnautovic tankte im Nationalteam mit seinem Tor zum 5:0 gegen Liechtenstein Selbstvertrauen. In der Liga hat der 25-Jährige in dieser Saison noch nicht getroffen. Im Titelkampf könnte er mit Stoke aber ausgerechnet seinem früheren Inter-Mailand-Trainer Jose Mourinho ein Bein stellen. Dieser hat mit Chelsea 2014/15 noch kein Ligaheimspiel verloren. Duelle mit Manchester United, Arsenal und Liverpool stehen im Saisonfinish noch bevor. (APA/red, 3.4.2015)

  • Das Spitzenspiel überwachen im Emirates Herr Wenger und Herr Rodgers.
    foto: reuters

    Das Spitzenspiel überwachen im Emirates Herr Wenger und Herr Rodgers.

Share if you care.