Luna Rossa zog Teilnahme an America's-Cup zurück

2. April 2015, 22:09
5 Postings

Reaktion auf Klassenwechsel von großen auf kleine Katamarane - Hagara sieht Änderung positiv

Rom - Die italienische Luna Rossa Challenge steigt aus dem America's Cup aus. Der von den US-Verteidigern und einer Mehrheit der Herausforderer beschlossene Klassenwechsel von großen auf kleine Katamarane hat die Italiener zum Rückzug aus der bekanntesten Regatta des internationalen Segelsports für die Auflage 2017 bewegt. Dies gaben die Italiener am Donnerstag bekannt.

Die amerikanischen Organisatoren des 35. Cups hatten die Bootsänderung mit der Zustimmung von drei der insgesamt fünf Herausforderer gegen den erklärten Willen des Teams von Prada-Unternehmer Patrizio Bertelli beschlossen. Auch der zweimalige Cup-Gewinner Team New Zealand hatte Kritik geübt. Die umstrittenen US-Ausrichter werben für die kleineren Boote mit Kostenreduzierung und der Hoffnung auf mehr Teilnehmer.

Roman Hagara sieht den beschlossenen Klassenwechsel positiv. "Die Adaptionen der Regeln eröffnen vielen Nationen und internationalen Top-Seglern die Möglichkeit, mit einem vertretbaren Budget in der Seeschlacht um den America's Cup 2017 die Segel setzen zu können", sagte der Segel-Doppel-Olympiasieger.

Der Red Bull Youth America's Cup 2013 habe klar gezeigt, wie positiv sich die Anzahl der Teams und teilnehmenden Nationen auf den Spannungsgrad und das Interesse der Fans auswirke. "Ich bin mir sicher, dass der America ´s Cup 2017 sich in die richtige Richtung bewegt", betonte Hagara, der als Sportdirektor des Youth America's Cup tätig ist. (APA/dpa, 2.4.2015)

Share if you care.