Kardiologen mahnen zur Vorsicht bei Energydrinks

2. April 2015, 13:04
10 Postings

Internationales Expertenteam: Tödliche Herzrhythmusstörungen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch Überdosierung möglich

Energydrinks sind nicht prinzipiell gefährlich. Eine Überdosierung von Koffein kann aber bei Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Menschen mit einer Herz-Grunderkrankung lebensbedrohliche Rhythmusstörungen auslösen. Davor hat am Mittwoch ein internationales Kardiologen-Team im "Kanadischen Journal für Kardiologie" (CJC) gewarnt.

Plötzlicher Herztod möglich

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA/Parma) hat vor kurzem den Entwurf für ein Gutachten zur Sicherheit von Koffein veröffentlicht. "Einzeldosen von Koffein bis zu 200 Milligramm und Tagesrationen von bis zu 400 Milligramm sind für Erwachsene in Europa gesundheitlich unbedenklich", hieß es darin.

Das endgültige Gutachten soll erst vorgelegt werden. Eine internationale Wissenschaftergruppe um Fabian Sanchis-Gomar vom Forschungsinstitut des "Krankenhauses 12. Oktober" in Madrid hat jetzt ein eigenes Expertenpapier zur Frage des Risikos durch den Konsum von Energydrinks vorgelegt.

Darin wird angemerkt, dass Energydrinks einen plötzlichen Herztod bei Jugendlichen, offensichtlich gesunden Personen, auslösen können. Für Menschen mit einer Herz-Grunderkrankung könne das Risiko für die Auslösung eines tödlichen Arrhythmie-Syndroms signifikant sein. "Auch Vorhofflimmern, normalerweise bei Kindern ohne strukturelle Herzkrankheit selten, wurde bei einem 13-Jährigen nach einem Fußballtraining und dem Konsum eines Energydrinks registriert", hieß es in einer Aussendung des CJC.

Gefährlich für Jugendliche

Die Experten schätzen, dass fast ein Drittel der Zwölf- bis 19-Jährigen regelmäßig koffeinhältige Getränke konsumieren. "Diese Getränke enthalten hohe Dosierungen, wie auch für sie angegeben wird", heißt es in der Fachzeitschrift. Gleichzeitig könnte in solchen Drinks auch maskiertes Koffein, zum Beispiel aus Guarana-Nüsse mit dem mehrfachen Gehalt der anregenden Substanz im Vergleich zu Kaffeebohnen, enthalten sein. In den USA seien beispielsweise 2007 rund 5.500 Fälle von Koffein-Überdosierungen registriert worden. 46 Prozent davon entfielen auf Menschen unter 19 Jahren.

Wichtig, so die Fachleute, wäre Vorsicht im Umgang mit den Energydrinks. 250 Milliliter eines Energydrinks pro Tag sind sicher und verträglich bei gesunden Menschen. Im Zusammenhang mit Sport sollten sie jedoch nicht konsumiert werden. Heranwachsende mit Grunderkrankungen sollten besser einen Kardiologen fragen, ob für sie solche Getränke nicht ein Risiko darstellen könnten. Exzessiver Konsum, auch in Kombination mit Alkohol oder anderen Drogen, sei jedenfalls riskant bis hin zu tödlichen Zwischenfällen. (APA, derStandard.at, 2.4.2015)

  • Energydrinks, in großen Mengen getrunken, können vor allem für Jugendliche gefährlich sein.
    foto: ap photo/mike groll

    Energydrinks, in großen Mengen getrunken, können vor allem für Jugendliche gefährlich sein.

Share if you care.