Vettel sprengt Mercedes-Duo

28. März 2015, 12:42
163 Postings

Ex Weltmeister auf Ferrari im Qualifying für Malaysia-GP Zweiter hinter Hamilton und vor Rosberg - nächstes Desaster für McLaren

Sepang - Weltmeister Lewis Hamilton hat sich auch die zweite Pole Position der neuen Formel-1-Saison gesichert. Hinter dem Mercedes-Piloten geht überraschend Sebastian Vettel im Ferrari in den Großen Preis von Malaysia (Sonntag, 9.00 Uhr/ORF 1). Der Ex-Weltmeister verwies beim Qualifying am Samstagvormittag Hamiltons Teamkollegen Nico Rosberg auf den dritten Rang. Erstmals seit Ungarn 2014 und damit zehn Rennen stehen damit nicht beide Silberpfeile in der ersten Reihe. Für Hamilton war es die 40. Pole Position seiner Karriere.

Deutlich verbessert präsentierte sich Red Bull: Daniel Ricciardo (1:51,541) und Daniil Kwjat (1:51,951) fuhren auf die Plätze vier und fünf. Das nächste Desaster setzte es dagegen für McLaren. Beide Piloten des Traditonsrennstalls, Jenson Button und Fernando Alonso, scheiterten bereits in der ersten Session des Qualifyings. Dieses hatte wegen heftigen Regens in der der zweiten Phase länger unterbrochen werden müssen.

Vettel fehlt nicht viel

Mit 1:49,908 lag Vettel nur sieben Hundertstelsekunden hinter Hamilton (1:49,834), sehr zur Freude seines Teamchefs Maurizio Arrivabene, der über Funk gratulierte: "Großartig." Rosberg (1:50,299) musste sich im zweiten Silberpfeil auf der 5,543 km langen Strecke mit Rang drei zufriedengeben.

"Wenn es regnet, wird einiges durcheinander gewirbelt", sagte Vettel: "Wir sind in guter Verfassung, aber die Mercedes sind schwer zu schlagen. Vielleicht sind wir hier ein bisschen näher dran."

Sein Teamkollege Kimi Räikkönen wurde Opfer des schnell einsetzenden Regens. Der Finne lag nur auf Platz elf, als die Wassermassen die Strecke fluteten und eine Verbesserung unmöglich machten. "Ich konnte nicht viel machen, wir hätten früher raus gemusst", sagte der 35-Jährige.

Regisseur Regen

Angesichts des drohenden Regens gab es im Q2 zunächst ein Riesengedränge auf der Piste, jeder Pilot wollte noch rasch eine schnelle Runde hinlegen. Hamilton rutschte als Achter gerade noch ins Finale und war auf seinen Leitstand nicht gerade gut zu sprechen und beklagte sich: "Warum habt ihr mich so spät rausgeschickt?" Aufsichtsratschef Niki Lauda blieb cool. "Selber schuld", machte der Österreicher klar, dass sich Hamilton seiner Meinung nach das Leben selbst schwer gemacht hatte.

Der Weltmeister ging dann im um 15 Minuten nach hinten verschobenen Q3 trotz nasser Piste sehr früh mit Intermediates auf Zeitenjagd. Diesmal war es dann ausgerechnet Rosberg, der ihm auf auf der zweiten Runde im Weg stand. "Ich wäre noch schneller gewesen", war sich Hamilton sicher, dass Vettel sonst nicht so nahegekommen wäre. Motorsportchef Toto Wolf kalmierte: "Nico kann sich nicht in Luft auflösen."

McLaren wieder nirgends

Fernando Alonso landete bei seinem Comeback nach dem weiter ungeklärten Trainingsunfall vor fünf Wochen in Barcelona bei noch trockenen Bedingungen völlig abschlagen auf dem 18. Platz. "Wir dachten, wir wären schon weiter. Wir hängen weit hinter unserer potenziellen Leistungsfähigkeit hinterher", sagte der 33-Jährige."Aber ich bin optimistisch, dass ich nicht mehr lange schon nach dem ersten Qualifying Interviews geben muss."

Nicht viel besser erging es seinem Teamkollegen Jenson Button. Der englische Ex-Weltmeister musste als 17. ebenfalls früh die Segels streichen.

Die beiden Manor-Marussia-Piloten Will Stevens und Roberto Merhi, die beim Saisonauftakt in Australien keinen Meter gefahren waren, verpassten zwar sportlich einen Platz in der Startaufstellung, werden aber wohl trotzdem von den Rennkommissaren für den Grand Prix zugelassen. Merhi lag in 1:47,24 Minuten deutlich außerhalb der 107-Prozent-Marke (1:46,217), Stevens stoppte ein technisches Problem. (sid/red - 28.3. 2015)

Startliste: GP von Sepang

  • Wieder in der ersten Reihe: Sebastian Vettel.
    foto: apa/azubel

    Wieder in der ersten Reihe: Sebastian Vettel.

Share if you care.