Erster Fernsehauftritt für britische Rivalen Cameron und Miliband

27. März 2015, 11:28
2 Postings

Umfragen sehen Punktsieg für Premier sechs Wochen vor Wahl

London - Eineinhalb Monate vor der Parlamentswahl in Großbritannien hat der konservative britische Premierminister David Cameron in einem ersten TV-Auftritt mit seinem Labour-Rivalen Ed Miliband laut Umfragen einen Punktsieg eingefahren. In einer Blitzumfrage nach der Fragerunde am Donnerstagabend hatte der Tories-Chef die Nase mit 54 zu 46 Prozent vorn, wie der "Guardian" in der Nacht berichtete.

Cameron lag in früheren Umfragen bei den Sympathiewerten mit einer zweistelligen Zahl von Prozentpunkten vorn. Mit Blick auf die Parlamentswahl am 7. Mai sehen Meinungsforscher beide Parteien gleichauf.

Befragung statt Duell

Cameron verweigerte ein TV-Duell, deswegen wurden er und Miliband nacheinander von Starmoderator Jeremy Paxman befragt. Die Leute hielten ihn für einen "Streber aus Nord-London", hielt Paxman Miliband entgegen. "Bin ich hart genug?" für den Job des Premiers, fragte dieser zurück. "Zur Hölle, ja!", gab er selbst die Antwort.

Cameron wurde vor allem zu seinem Sparkurs befragt, der den Briten zahlreiche Opfer abverlangte. "Was ich in den vergangenen fünf Jahren gelernt habe, ist, dass kein Vorhaben ohne eine starke und wachsende Wirtschaft gelingt", verteidigte er seine Politik - und konnte auf die Überwindung der Rezession verweisen.

Debatte um EU-Referendum

Auch machte sich der amtierende Premier für ein Referendum zum Verbleib Großbritanniens in der EU Ende 2017 stark. Miliband erklärte, unter seiner Führung sei ein Referendum höchst unwahrscheinlich.

Beide Top-Politiker gerieten in der Sendung von Sky News und Chanel 4 sichtlich ins Schwitzen. Im Wahlkampf 2010 hatte Cameron in mehreren TV-Duellen nicht überzeugt. Eine direkte Konfrontation vor laufender Kamera wird es in den kommenden sechs Wochen daher wohl nicht geben.

Der "Guardian" hatte die Wirkung Milibands und Camerons vom Meinungsforschungsinstitut ICM ermitteln lassen. Zwar lag Cameron demnach im Gesamteindruck 8 Punkte vor seinem Herausforderer. Von den noch unentschiedenen Wählern konnte dagegen der Labour-Chef 56 Prozent für sich gewinnen, Cameron nur 30. Die beiden Parteien der Kontrahenten lagen in den Umfragen der vergangenen Wochen im Durchschnitt Kopf an Kopf bei 34 Prozent. (APA, 27.3.2015)

  • Der britische Premier David Cameron wird vom Moderator Jeremy Paxman befragt. Eine direkte Konfrontation mit seinem Herausforderer David Miliband hatte Cameron verweigert.
    foto: reuters/stefan rousseau/pool

    Der britische Premier David Cameron wird vom Moderator Jeremy Paxman befragt. Eine direkte Konfrontation mit seinem Herausforderer David Miliband hatte Cameron verweigert.

Share if you care.