Umfrage: Regierungsparteien gelten als pragmatisch

27. März 2015, 10:48
8 Postings

Regierungs- und Oppositionsparteien sind laut der IMAS-"Parteientypologie" für die Bevölkerung klar zu unterscheiden

Entgegen der häufig geäußerten Kritik "Die Parteien sind eh alle gleich" werden sie von den Österreichern sehr wohl unterschiedlich wahrgenommen: Sie werden unter anderem als Pragmatiker, aber auch Träumer und Populisten eingestuft. Das zeigte eine vom Linzer Meinungsforschungsinstitut IMAS erstmals angewendete und am Freitag veröffentlichte "Parteientypologie".

Ideologischer Leitgedanke

Üblicherweise werden die Parteien nach der Zielrichtung und dem ideologischen Leitgedanken ihrer Politik in die Kategorien "rechts" oder "links" eingeordnet. Doch in der Realpolitik zeigt dieses Lagerdenken Schwächen, erläutern die Meinungsforscher. Denn nicht selten würden von einer Partei sowohl "linke" als auch "rechte" Gedanken gleich stark vertreten. Auch neue politische Inhalte waren diesen Polaritäten zunehmend schwieriger zuzuordnen.

Deshalb erstellte IMAS eine neue Parteientypologie. Den kürzlich mehr als 1.000 Befragten wurden sechs typische Rollen vorgelegt, die sie den im Parlament vertretenen Parteien zuordnen sollten: Visionäre, Pragmatiker, Träumer, Interessenvertreter, Populisten und Sachpolitiker.

SPÖ und ÖVP stehen für pragmatische Politik

Das Ergebnis: Vor allem ÖVP und SPÖ stehen für pragmatische Politik. Auch die Interessenvertretung ist in den Augen der Österreicher eine Domäne der beiden Regierungsparteien. Der ÖVP wird zudem am deutlichsten Sachpolitik zugeordnet. Die FPÖ wird überdurchschnittlich mit der Kategorie Populisten charakterisiert. Als Visionäre werden am stärksten die Grünen wahrgenommen. Sie sowie die Neos und das Team Stronach werden von den Österreichern vor allem als Träumer verstanden.

Somit sind die Regierungs- und Oppositionsparteien klar zu unterscheiden: Die Regierung steht eher für den Pragmatismus und überdurchschnittlich stark für Interessenvertretung. Die Oppositionsparteien werden von der Bevölkerung viel stärker als Träumer, Populisten und Visionäre empfunden. (APA, 27.3.2015)

Share if you care.