Periscope: Twitter startet eigene Live-Streaming-App

27. März 2015, 10:39
3 Postings

Konkurrent zu Meerkat vorerst nur für iOS - Streams können hier auch nachträglich betrachtet werden

Die jährlich in Austin, Texas stattfindende "South by Southwest" (SXSW) war schon mehrfach Sprungbrett für erfolgreiche Services. War es im Jahr 2007 Twitter, das von hier aus seinen Erfolgszug antrat, stand dieses Jahr Meerkat im Mittelpunkt des Interesses. Da passt es irgendwie, dass eben diese beiden Unternehmen nun in direkte Konkurrenz treten.

Einfach

So hat Twitter mit Periscope nun seine eigene Live-Streaming-App vorgestellt. Wie auch bei Meerkat liegt hier der Fokus auf der einfachen Nutzung, ein Stream lässt sich also innerhalb weniger Sekunden starten. Es gibt ein Follower-System, bei dem automatisch die Twitter-Kontakte vorgeschlagen werden, aber nicht übernommen werden müssen. Ein Tweet informiert dann über den Start eines Live-Streams.

Derzeit läuft Periscope nur mit Apples iOS.

Ein entscheidender Unterschied zu Meerkat: Bei Periscope können Streams auch nachgesehen werden, bei der Konkurrenz muss man hingegen wirklich "live" dabei sein. Das User-Interface der App konzentriert sich natürlich trotzdem ganz auf aktuell laufende Streams, und bietet diese in einer Liste an.

iOS only

Überraschend kommt die Ankündigung von Periscope übrigens nicht. Hat Twitter doch das dahinter stehende Startup erst im Jänner für kolportierte 100 Millionen US-Dollar übernommen. Periscope ist derzeit nur für iOS erhältlich, laufende Streams können aber auch im Browser betrachtet werden. Eine Android-Version soll "bald" folgen, einen genauen Zeitraum nennt man aber nicht. (apo, 27.3.2015)

  • Periscope soll nicht zuletzt mit seiner einfachen Nutzung punkten.
    grafik: twitter

    Periscope soll nicht zuletzt mit seiner einfachen Nutzung punkten.

Share if you care.