Japan bringt Aufklärungssatelliten ins All

26. März 2015, 13:19
2 Postings

Soll Umweltdaten sammeln und Nordkorea im Auge behalten - Südkorea schickt ebenfalls Satelliten hoch

Tokio - Japan hat einen Aufklärungssatelliten in die Umlaufbahn gebracht - Teil eines Programms, das beschlossen worden war, nachdem das kommunistische Nordkorea im Jahr 1998 eine ballistische Rakete abgefeuert hatte, von der Teile über Japan hinwegflogen und im Pazifik niedergingen.

Die Trägerrakete vom Typ H-2A hob am frühen Donnerstagmorgen vom Weltraumbahnhof Tanegashima in der südjapanischen Provinz Kagoshima ab, wie die japanische Raumfahrtbehörde JAXA mitteilte. Rund 20 Minuten später sei der Satellit ausgesetzt worden.

Der umgerechnet rund 250 Millionen Euro teure Satellit soll zur Beobachtung der Erde eingesetzt werden und sowohl der nationalen Sicherheit dienen als auch Daten für den Schutz vor Naturkatastrophen sammeln. Der mit optischen Sensoren ausgerüstete Satellit ist Nachfolger eines 2009 ins All beförderten, ähnlichen Satelliten.

Südkoreanischer Satellit ebenfalls gestartet

Ebenfalls zur Erdbeobachtung dient ein südkoreanischer Satellit, den eine Dnepr-Trägerrakete vom südrussischen Raketenstartplatz Jasni aus ins All gebracht hat. Der Satellit kann von seiner Erdumlaufbahn in 528 Kilometern Höhe dank eines Infrarotsensors auch in der Nacht Bilder von der Erdoberfläche aufnehmen. Er soll unter anderem bei Naturkatastrophen Alarm schlagen.

Der Kontakt zwischen dem 1,1 Tonnen schweren Mehrzwecksatelliten Kompsat-3A und der Bodenstation in Südkorea sei etwa sechs Stunden nach dem Start geglückt, teilte das südkoreanische Raumforschungsinstitut (KARI). Das Land ist dabei, eine eigene Trägerrakete zu entwickeln, um möglichst im Geschäft um die Beförderung von Satelliten mitmischen zu können.

Anfang 2013 hatte Südkorea erstmals vom eigenen Land aus einen Forschungssatelliten in eine Umlaufbahn geschossen. Der Start gelang mit einer Trägerrakete KSLV-1, die mit russischer Hilfe gebaut worden war. (APA/red, derStandard.at, 26.3. 2015)

Share if you care.