Promotion - entgeltliche Einschaltung

Zukunftsweisende Messegespräche

25. März 2015, 15:50

Von der TUday zum Traumjob – natürlich geht das. Wie das geht, haben wir Ines Kienreich und Martin Sölkner gefragt.

Martin Sölkner lernte bei der TUday14 seinen heutigen Arbeitgeber ITSV GmbH kennen. "Ich habe die TUday während meines Studiums regelmäßig besucht", sagt er, der dadurch schon genau wusste, wie die Messe abläuft und wie man sich dafür vorbereitet. "Vor der letzten TUday habe ich mir die Stellenangebote im Netz angesehen. Zu den für mich interessanten Positionen habe ich mir die Unternehmensseiten und Stellenbeschreibungen durchgelesen sowie auf diversen Jobportalen das Feedback der ehemaligen und aktuellen Angestellten recherchiert. Daraus habe ich eine Tabelle erstellt, die Details zu den Jobangeboten und eine Reihung nach meinen persönlichen Prioritäten enthielt. Für die Top 10 habe ich jeweils eine Bewerbungsmappe mit Motivationsschreiben, individualisiertem Lebenslauf, Stellenangebot und Zeugnissen zusammengestellt und ausgedruckt", erinnert er sich heute. Unter den Top 10 war auch das Unternehmen ITSV GmbH.

Gute Jobaussichten auf der TUday

Ines Kienreich bereitete sich nach dem Leitfaden des TUday Messemagazins auf die Messe vor. "Ein ehemaliger Kollege hat mich auf das Magazin zur TUday aufmerksam gemacht, das ich dann akribisch studiert habe", sagt Ines Kienreich. Sie hat Firmen ausgewählt, Inserate ausgewertet und mit den eigenen Fähigkeiten abgeglichen, Informationen eingeholt, absolvierte ein Assessment Center, erstellte Kompetenzportfolios. Die Vorbereitung lohnte sich, denn Ines Kienreich, die von der Universität Graz nach Wien auf die TU Wien kam, besuchte nur eine TUday und hatte danach sofort einen Job. " ISIS Papyrus war von vorneherein einer meiner Favoriten beim Messebesuch. Aus diesem Grund habe ich mich sehr intensiv mit der Firma beschäftigt", erinnert sich Ines Kienreich.

Möglichkeiten nutzen

Die TUday ist eine Veranstaltung mit vielen Möglichkeiten. Was sich die Besucherinnen und Besucher zu Herzen nehmen sollten, ist, vorab zu überlegen, welche Aufgabenbereiche der neue Job beinhalten soll und dann passende Firmen herausfiltern. Informationen einholen. Auf der TUday gezielt Firmen besuchen und konkrete Fragen stellen. Die Aussteller nehmen sich meist viel Zeit und man bekommt einen guten Ersteindruck von der Unternehmenskultur, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den unterschiedlichen Möglichkeiten in der jeweiligen Firma. Denn dann gelingt das, was Ines Kienreich und Martin Sölkner geschafft haben, nämlich direkt im Anschluss an die TUday eingestellt zu werden.

www.tucareer.com

  • Artikelbild
Share if you care.