"Bloodborne": Patch soll Ladezeiten und Performance verbessern

25. März 2015, 16:44
23 Postings

Nicht nur die harten Gegner werden zur Geduldsprobe

Das PS4-exklusive Hardcore-Rollenspiel "Bloodborne" wird von Kritikern gefeiert, hat aber ein Problem mit recht langen Ladezeiten von bis zu 44 Sekunden pro Ladevorgang. Dieser Umstand fällt umso mehr ins Gewicht, weil sich das Spiel wie seine geistigen Vorgänger "Demon Souls" und "Dark Souls" auf einem gnadenlosen Schwierigkeitsgrad bewegt, der zahlreiche Bildschirmtode garantiert. Ein Bericht von Digital Foundry besagt, dass der Einsatz einer SSD statt der serienmäßig verbauten HDD zu kürzeren Ladezeiten führt.

Update geplant

Gegenüber Eurogamer bestätigte Sony, dass an einem Update gearbeitet wird, das sich den langen Wartezeiten sowie Fehlerbehebungen und Performance-Optimierung widmen soll. Bereits am Erscheinungstag war ein 2,69GB umfassender Patch verfügbar, der neben Stabilitätsverbesserungen den Koop-Modus implementierte. (ul, 25.3.2015)

  • Artikelbild
    bild: sony
Share if you care.