Fan-Auszeichnung: Die miesesten Song-Contest-Outfits

Ansichtssache13. April 2015, 05:30
60 Postings

Mit dem sogenannten Barbara Dex Award küren Fans jedes Jahr die am schlechtesten gekleideten Song-Contest-Teilnehmer. Ein Rückblick auf die vergangenen zehn Jahre

Sie vertrat Belgien beim Eurovision Song Contest 1993 und verlieh dem Negativ-Award seinen Namen: Barbara Dex (bürgerlicher Name Barbara Deckx), die an besagtem Abend ein selbstentworfenes transparentes Kleid in Beige mit Kragen und Trompetenärmeln trug. Eine belgische Zeitung soll das Kleid damals sogar als Ursache eines "kollektiven Herzversagens" Belgiens kommentiert haben. Das Ergebnis war der letzte Platz für die Sängerin – wohl nicht aufgrund ihres doch passablen Gesangs.

1997 rief die Fan-Website "House of Eurovision" dem Auftritt der Belgierin zu Ehren diesen Preis ins Leben. Die Künstlerin kann fast zwanzig Jahre später mit Gelassenheit auf die Reaktionen zu ihrem damaligen Outfit zurückblicken: "Ich kann darüber lachen", sagte sie der Website "eurovision.tv" in einem Interview.

Hier ihre Nachfolger aus den vergangenen zehn Jahren, die den Votings der Fans zufolge mindestens genauso kräftig danebengegriffen haben. (adem, derStandard.at, 13.4.2015)

Bild 1 von 13
escbelgium4

1993

Barbara Dex singt für Belgien den Titel "Iemand als jij" - im selben Jahr, in dem Tony Wegas Österreich in Irland mit dem Titel "Maria Magdalena" vertritt. Nach dem Auftritt sorgte hauptsächlich ihr Kleid für Gesprächsstoff. Trotzdem war der Song Contest damals der Start ihrer Sängerinnenkarriere.

Alle Jahre wieder sind die Auftritte der Song-Contest-Teilnehmer auch eine Kuriositätenschau der abgefahrensten Kostüme:

>> Weiter zu den Barbara-Dex-Award-Gewinnern der vergangenen zehn Jahre

weiter ›
Share if you care.