Gemeinderatswahlen: Resultat liest sich heute anders

23. März 2015, 17:05
12 Postings

Rund zwei Monate nach den niederösterreichischen Gemeinderatswahlen steht doch ein Minus vor dem Gesamtergebnis der ÖVP und die Listenzuordnung sieht auch anders aus

St. Pölten / Wien - Im Gegensatz zu den steirischen Parteikollegen am vergangenen Sonntag hatte die ÖVP in Niederösterreich nach den Gemeinderatswahlen Ende Jänner Grund zur Freude: Das vorläufige Gesamtergebnis am späten Abend des 25. Jänner zeigte ein hauchdünnes Plus von 0,1 Prozent. Doch in diesem landesweiten Ergebnis waren die Gewinne der erfolgreichsten Bürgerlisten für die ÖVP gezählt worden. Bei Vertretern mehrerer Listen löste dies Unmut aus, sieht man sich doch als unabhängig und hatte sich im Wahlkampf auch so präsentiert. Wer sich das Resultat rund zwei Monate danach auf der Landes-Homepage ansieht, findet beim ÖVP-Gesamtergebnis nun doch ein Minus in der Höhe von 0,56 Prozent im Vergleich zu 2010.

Eine der Gruppierungen, die fälschlicherweise als ÖVP-Liste bezeichnet worden waren, war die Unabhängige Bürgerliste (UBL) in der Hinterbrühl. Deren Obmann Michael Fichtinger stellte damals klar, dass man aber dezidiert unabhängig sei. Inzwischen wird die UBL im Wahlergebnis nicht mehr als "ÖVP-Liste" geführt. Fichtinger denkt, dass der Protest seitens falsch zugeordneter Listen "einfach zu groß war" und das daher korrigiert wurde. Er sieht die Sache inzwischen als erledigt an.

Drei Wahlwiederholungen

Noch nicht abgehakt ist die Gemeinderatswahl in Leitzersdorf (Bezirk Korneuburg). Die SPÖ hatte die Wahl angefochten, da sie wegen eines Formalfehlers nicht zur Wahl zugelassen worden war. Auch in einzelnen Sprengeln der Gemeinden Götzis an der Wild (Bezirk Zwettl) und in Drasenhofen (Bezirk Mistelbach) wird noch einmal gewählt. Alle drei Urnengänge finden am 26. April statt. (Gudrun Springer, DER STANDARD, 24.3.2015)

Share if you care.