Ägyptische Frau verkleidete sich für Job seit Jahrzehnten als Mann

23. März 2015, 16:36
21 Postings

Präsident ehrte die 65-jährige Sisa Abu Dauuh als "vorbildliche, arbeitende Mutter"

Kairo - Um arbeiten zu können, hat sich eine verwitwete Ägypterin jahrzehntelang als Mann verkleidet - dafür wurde die 65-jährige Sisa Abu Dauuh nun von Präsident Abdel Fattah al-Sisi mit einem Orden geehrt. Abu Dauuh nahm die mit 50.000 ägyptische Pfund (6.121,45 Euro) dotierte Auszeichnung als "vorbildliche, arbeitende Mutter" am Sonntag, dem ägyptischen Muttertag, im Kairoer Präsidentenpalast entgegen.

Dabei trug sie ihre Arbeitskleidung: ein Männergewand und einen Turban. Sie habe vor 43 Jahren in der Stadt Luxor angefangen, sich wie ein Mann zu kleiden, um sich und ihre Tochter nach dem Tod ihres Mannes durchzubringen, sagte Abu Dauuh. "Ich schnitt mein Haar und trug ein Männergewand, einen Turban und Männerschuhe, um eine Arbeit zu finden. Es war schwierig, als Frau etwas zu finden." Abu Dauh stellte Ziegelsteine her und schuftete auf dem Feld. Als ihre Gesundheit dies nicht mehr zuließ, putzte sie Schuhe.

Es sei "hart" gewesen, sich die ganze Zeit als Mann auszugeben, "aber andernfalls hätten Männer mich schikaniert und am Arbeiten gehindert und vielleicht auch angegriffen", sagte sie. Obwohl die Geldsumme für eine Frau aus dem ärmlichen Süden Ägyptens sehr viel ist, will sich die 65-Jährige nicht zur Ruhe setzen: "Ich werde in Männerkleidung arbeiten, bis ich sterbe." (APA, 23.3.2015)

Share if you care.