60. Song Contest: Österreich geht mit Nummer 14 ins Rennen

23. März 2015, 15:24
8 Postings

Moldawien eröffnet am 19. Mai das erste Halbfinale – The Makemakes Fixstarter

Wien – Die genaue Startreihenfolge für die beiden Halbfinale des Eurovision Song Contests steht fest: Nachdem bereits im Jänner die Verteilung jener 33 Länder auf die Semifinale ausgelost wurde, die um ein Finalticket kämpfen müssen, hat der ORF als Veranstalter am Montag nun die konkreten Startplätze bekanntgegeben. Diese wurden nach dramaturgischen Gesichtspunkten festgelegt.

So wird Moldawiens Vertreter Eduard Romanyuta mit Startnummer 1 im 1. Semifinale am 19. Mai den Reigen in der Wiener Stadthalle eröffnen. Den beschließt mit Monika Kuszynska aus Polen im 2. Halbfinale am 21. Mai ebenfalls ein östliches Teilnehmerland. Aus den 16 respektive 17 Ländern werden je zehn ins Finale aufsteigen. Dort haben neben den fünf großen Nationen Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien und Spanien auch Ausrichter Österreich und als Ausnahmegast Australien einen fixen Startplatz. Insgesamt werden also 27 Nationen am 23. Mai in Wien um den ESC-Titel 2015 rittern. Hierbei wird Österreich mit Startnummer 14 im Mittelfeld ins Rennen gehen. Dieser Platz wurde als einziger ausgelost, um Interessenkonflikte zu vermeiden. Die übrigen Plätze werden auch hier im Anschluss an das 2. Halbfinale nach dramaturgischen Gesichtspunkten der Lieder festgelegt. 1. Halbfinale (19. Mai)

Startplatz Land Teilnehmer

1 Moldawien Eduard Romanyuta mit "I Want Your Love"
2 Armenien Genealogy mit "Face The Shadow"
3 Belgien Loic Nottet mit "Rhythm Inside"
4 Niederlande Trijntje Oosterhuis mit "Walk Along"
5 Finnland Pertti Kurikan Nimipaivat mit "Aina mun pitaa"6 Griechenland Maria-Eleni Kyriakou mit "One Last Breath"
7 Estland Elina Born & Stig Rästa mit "Goodbye To Yesterday"
8 Mazedonien Daniel Kajmakoski mit "Autumn Leaves"
9 Serbien Bojana Stamenov mit "Beauty never dies"
10 Ungarn Boggie mit "Wars for Nothing"
11 Weißrussland Uzari & Maimuna mit "Time"
12 Russland Polina Gagarina mit "A Million Voices"
13 Dänemark Anti Social Media mit "The Way You Are"
14 Albanien Elhaida Dani mit "I'm Alive"
15 Rumänien Voltaj mit "De la capat"
16 Georgien Nina Sublatti mit "Warrior"


2. Halbfinale (21. Mai)

1 Litauen Monika Linkyte & Vaidas Baumila mit "This Time"
2 Irland Molly Sterling mit "Playing with Numbers"
3 San Marino Michele Perniola & Anita Simoncini mit "Chain of Lights"
4 Montenegro Knez singt "Adio"
5 Malta Amber mit "Warrior"
6 Norwegen Morland & Debrah Scarlett mit "A Monster Like Me"
7 Portugal Leonor Andrade mit "Ha um Mar que nos Separa"
8 Tschechien Marta Jandova & Vaclav Barta mit "Hope Never Dies"
9 Israel Nadav Guedj mit "Golden Boy"
10 Lettland Aminata mit "Love Injected"
11 Aserbaidschan Elnur Huseynov mit "Hour of the Wolf"
12 Island Maria Olafs mit "Unbroken"
13 Schweden Mans Zelmerlöw mit "Heroes"
14 Schweiz Melanie René mit "Time to Shine"
15 Zypern John Karayiannis mit "One Thing I Should Have Done"
16 Slowenien Maraaya mit "Here for You"
17 Polen Monika Kuszynska mit "In The Name of Love" (APA, 23.3.2015)

  • Moldawiens Kandidat: Eduard Romanyuta geht als Erster ins Rennen um die Finalteilnahme am Song Contest.
    foto: apa / ebu

    Moldawiens Kandidat: Eduard Romanyuta geht als Erster ins Rennen um die Finalteilnahme am Song Contest.

Share if you care.