Carlitos, Alberto und die Doppelpack-Illusion

22. März 2015, 19:22
115 Postings

Juventus zieht weiterhin einsam seine Kreise an der Spitze der Serie A

In Italien ist Palermo auch nach dem Chievo-Ausflug im freien Fall. Achttausend Zuschauer in Verona sahen immer selbstbewusster agierende Veneto-Kicker und einen überragenden Alberto Paloschi, der nach seinem Doppelpack in Genua wieder die Gelegenheit hatte zwei Tore zu erzielen, schoss aber seinen Elfmeter (gelb-rote Karte für Andjelkovic wegen Handspiel) hoch über das Tor. Vorher aber traf er zum 1:0 für Chievo. Das Zuspiel mit der Ferse von Meggiorini, MVP auf dem Platz, war genial. Palermo agierte glücklos, fünf Minuten vor Schluss traf Vazquez nur die Latte. Palermo ist nun schon seit fünf Spielen tor- und erfolglos, Chievo dagegen holte in den letzten vier Partien acht Punkte und entfernte sich von den Abstiegsrängen.

Nationaltorhüter Perin verletzt

Meister und Meister in spe Juventus Turin schlug den FC Genua durch einen wunderbaren Treffer vom MVP Carlos Tevez (25.), der sein siebzehntes Saisontor erzielte, 1:0. Tevez lancierte mit einem herrlichen Pass auch Pereyra, der von Roncaglia gefoult wurde. Zum Penalty trat Tevez an und der kurz zuvor eingewechselte Genoa-Ersatztorhüter Lamanna konnte abwehren (62.). Nationaltorhüter Mattia Perin verletzte sich bei einem Lattenköpfler von Chiellini (45.) an der Schulter. Genoa kämpfte, aber Juventus brachte den Sieg über die Zeit. Im Herbst hatte Genua noch 1:0 gewonnen, zwei Leistungsträger von damals, Matri und Sturaro, spielen mittlerweile bei Juve. Die alte Dame zieht weiterhin einsam seine Kreise an der Spitze der Serie A.

juventushighlightstv
Das Tor des Apachen.


Im Spiel der zwei Erfolgs-Trainer Maurizio Sarri und Eusebio Di Francesco gewann Empoli 3:1 gegen Sassuolo. Die Toscani haben momentan einen Lauf (sind seit acht Spielen ungeschlagen) und überholten in der Tabelle Sassuolo. Alles geschah in der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit, und alles passierte mit Hilfe von Riccardo Saponara. Der Ex-AC-Mailand-Spieler entschied mit seinen zwei Toren und einem Assist für Mchedlidze das Spiel innerhalb von zwei Minuten (59, 60.). Den nur kurz haltenden Ausgleich für Sassuolo erzielte Daniele Rugani. Einziger Schönheitsfehler: der Neo-Nationalspieler von Empoli traf ins eigene Tor.

Zemans Pech

Apropos Milan, Inzaghis Rossoneri schlugen das abstiegsbedrohte Cagliari 3:1, Jeremy Menez traf doppelt (10., 71.) allerdings entstand sein zweiter Treffer aus einem Elfmeter, der höchst umstritten war, denn Ceppitellis Foul gegen Cerci war klar vor dem Sechzehner. Zdenek Zeman, der Trainer der Sarden, sagte nach dem Spiel: "Das ist keine Frage von Zeitlupe, hier haben alle alles gesehen".

cristian g.
Das Foul in einer eigenartiger Zeitlupe.

Trotz der Saisontore drei und vier von Mario Gomez (50., 52.) ist der AC Florenz bei Udinese Calcio nicht über ein 2:2 (0:1) hinausgekommen und ist mit 46 Punkten aus den Europacupplätzen gerutscht. Lazio Rom festigte dagegen durch das 2:0 (2:0) gegen Hellas Verona den Champions-League-Qualifikationsrang mit 52 Punkten.

Inter Mailand erlitt bei Sampdoria Genua mit 0:1 (0:0) eine neuerliche Pleite (Entscheidendes Freistoßtor durch Neo-Nationalspieler Eder (65.)) und hat bei zehn Punkten Rückstand auf den fünftplatzierten SSC Neapel (47) wohl keine Chance mehr auf das internationale Geschäft. Die Neapoliataner retteten im Skandalspiel des Abends durch Duvan Zapata (89.) ein 1:1 im Sao Paolo gegen Abstiegskandidaten Atalanta Bergamo. Gomez von Atalanta sah Rot, Napoli-Trainer Benitez wurde auch auf die Tribüne geschickt. Der Napoli-Trainer fand, dass beim Tor der Lombarden Pinilla ein Foul begangen hat (72.) und dass vier Minuten Nachspielzeit zu wenig waren. Roma gewann in Cesena 1:0 durch ein Tor von Daniele de Rossi (41.) und spielte dabei vor allem in der ersten Halbzeit stark, 14 Punkte Rückstand auf Juventus scheinen aber uneinholbar. (mdt/sid, derStandard.at, 22.3.2015)

Share if you care.