Rekordspringflut erreicht Höhepunkt

21. März 2015, 21:16
177 Postings

Am Tag nach der Sonnenfinsternis finden sich massenhaft Schaulustige an der Nordwestküste Frankreichs ein, um das Naturspektakel zu beobachten

Paris - Kurz vor der erwarteten "Jahrhundertflut" an der Nordwestküste Frankreichs haben sich bereits tausende Schaulustige am Klosterberg Mont Saint-Michel am Ärmelkanal eingefunden.

foto: reuters/pascal rossignol

Rund 10.000 Menschen versammelten sich am Freitagabend an der französischen Weltkulturerbe-Insel.

apa/epa/ian langsdon

Am Samstag gegen 07.45 Uhr erreichte eine erwartete "Jahrhundert-Tide" ihren ersten Höhepunkt. Fernsehbilder zeigten den Mont Saint-Michel völlig vom Festland abgeschnitten.

apa/epa/ian langsdon

Eine spezielle Sonne-Mond-Konstellation, die auch zu der Sonnenfinsternis führte, hob den Unterschied zwischen Flut und Ebbe einem Bericht von BFM-TV zufolge auf etwa 14 Meter und damit so hoch wie ein vierstöckiges Gebäude.

foto: epa/ian langsdon

Die zweite Flut am Samstag brachte dann den erwarteten Höchststand der "Jahrhundert-Tide". Zehntausende Touristen genossen das Schauspiel, während das jährlich von Millionen besuchte Kulturerbe-Monument beleuchtet über den Wassermassen stand.

Erreicht hat das Wasser den bisher höchsten Flut-Koeffizienten 119 von 120, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete. Zwischen Ebbe und Flut war ein Unterschied von 14,5 Metern errechnet worden. Ursache war die besondere Sonne-Mond-Konstellation, die auch zur Sonnenfinsternis am Freitag geführt hatte.

(red/APA, 21.3.2015)

Share if you care.