Euro etwas schwächer

1. April 2015, 11:31
posten

Der Euro hat sich am späten Mittwochvormittag etwas schwächer gegenüber dem am Vortag festgesetzten Richtkurs der Europäischen Zentralbank (EZB) gezeigt. Gegen 11 Uhr notierte er bei 1,0727 Dollar, nach 1,0759 beim Referenzkurs am Dienstag. Auch gegenüber dem Niveau von heute Früh zeigte er sich schwächer.

Damit profitierte die Gemeinschaftswährung nicht von den am Vormittag veröffentlichten Einkaufsmanagerindizes für die Industrie. Der Index für den Euroraum zeigte eine Verbesserung der Stimmung in der Industrie. Im März stieg er um 1,2 Punkte auf 52,2 Zähler und erreichte damit den höchsten Stand seit zehn Monaten. Werte über 50 Zählern signalisieren Wachstum. Über den Erwartungen lagen unter anderem auch die Länderindizes für Deutschland und Frankreich. "Die Fed-Aussagen vom Vorabend, die schon die US-Aktienmärkte belastet hatten, dürften stärker wiegen", kommentierte ein Devisenhändler in Wien. Der Chef der Fed-Filiale in Richmond, Jeffrey Lacker, hatte für höhere Zinsen plädiert und von "starken Argumenten" für eine Zinserhöhung im Juni gesprochen.

Am Nachmittag wird auch in den USA der Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe veröffentlicht. Nicht zuletzt aufgrund des zuletzt recht starken Dollars rechnen Marktbeobachter mit einen leichten Rückgang zum Vormonat. Die Analysten der Helaba erwarten jedoch auch, dass der Index "komfortabel im Expansionsbereich" bleibt. Außerdem steht der vom privaten Arbeitsvermittler ADP erhobene Arbeitsmarktbericht für März am Programm. (APA, 1.4.2015)

Share if you care.