Protest von Kurden und Aleviten bei Linzer Stadtchef Luger

20. März 2015, 15:15
43 Postings

Wollen am 1. Mai nicht mit Rechten von Avrasya marschieren

Linz – Nach einem offenen Brief an den Linzer Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ), in dem neben 68 anderen auch Elfriede Jelinek und Günter Wallraff den Stadtchef aufforderten, dass er sich vom türkischen Verein Avrasya, einem Teil der rechtsextremen, antisemitischen Gruppierung der Grauen Wölfe, distanzieren solle, geht der Protest nun weiter.

Kurdische und alevitische Vereine kündigten nun in einem eigenen Brief an Luger an, "am Maiaufmarsch der Linzer SPÖ nur dann teilzunehmen, wenn sie nicht gemeinsam mit Rechtsextremisten marschieren müssen". Bleibt Luger weiter uneinsichtig, könnte ihm das einige hundert Stimmen kosten. Die Initiatoren des Briefes zählen mehrere hundert Mitglieder. (cms, Der Standard, 20 3. 2015)

Der Brief im Wortlaut

Sehr geehrter Herr Bürgermeister!

Trotz öffentlicher Kritik an Ihren freundschaftlichen Kontakten zum Verein "Avrasya", einer Organisation der rechtsextremen "Grauen Wölfe", halten Sie und die Linzer SPÖ-Spitze daran fest, diesen Verein unter dem Deckmantel der Integration zu unterstützen. Damit fördern Sie die Verbreitung einer Hassideologie.

Eine klare Distanzierung der Linzer SPÖ ist längst überfällig. Die fadenscheinige Ausrede, dass man als Politiker zu allen Bürgern Kontakt pflegen müsse, erscheint den hier unterzeichnenden Organisationen angesichts der Fakten als Verhöhnung sozialdemokratischer Werte.

Eine Bewegung wie die "Grauen Wölfe", die den Völkermord an den Armeniern verherrlicht und den kurdischen Widerstandskämpfern gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" einen qualvollen Tod wünscht, hat die von Ihnen entgegengebrachte Wertschätzung nicht verdient.

Als Organisationen und Vereine, die sich zur Demokratie und zu den Menschenrechten bekennen, fordern wir Sie, sehr geehrter Herr Bürgermeister, zu einer unmissverständlichen Distanzierung von "Avrasya" auf. Unsere Mitglieder werden am Maiaufmarsch der Linzer SPÖ nur dann teilnehmen, wenn sie nicht gemeinsam mit Rechtsextremisten marschieren müssen.

Mit höflichen Grüßen

ADA-Alternatives Solidaritätszentrum für Bildung, Sport und Kultur in OÖ

Alevitischer Kulturverein Wels

Alevitische Kulturgemeinde Linz

ASKÖ Sportverein ADA

DHD - Verein der Demokratischen Rechte, Kulturverein Linz

DIDF - Föderation der Demokratischen Arbeiterpartei

Feykom OÖ (Dachverband der kurdischen Vereine in OÖ)

Pir Sultan Abdal Kulturverein Perg (Aleviten)

Taksim Initiative Linz

Umut Kultur Zentrum Linz

Share if you care.