Zores mit neuem Verbrauchstest

Kolumne22. März 2015, 17:00
62 Postings

Ab 2017 soll ein neuer, strengerer Prüfzyklus eingeführt werden

Das ICCT (International Council on Clean Transportation) hat sich in den vergangenen Jahren wissenschaftlich mit dem Verbrauch und dem CO2-Ausstoß von Personenwagen befasst und kommt zu folgendem Schluss: "Dank einer verbindlichen Regulierung der Kohlendioxid-Emissionen neuer Pkws gelang es in den letzten Jahren, die durchschnittlichen CO2-Emissionen sowie den Kraftstoffverbrauch neuer Fahrzeuge EU-weit deutlich zu senken. Das 2015er-Ziel von 130 g/km wurde von den Fahrzeugherstellern bereits zwei Jahre früher erreicht als vorgeschrieben, und auch das neu festgeschriebene Ziel von 95 g/km für 2020/2021 wird nach heutigem Stand rechtzeitig erreicht werden."

Aufgrund der harschen Kritik von vielen Seiten an der Realitätsferne des bestehenden Testverfahrens soll mit 2017 aber ein neuer, strengerer Prüfzyklus eingeführt werden, der WLTP-Zyklus.

Weltweit einheitliche Lösung

Damit führen sich aber auch die bisherigen Zielvorgaben ad absurdum. Vernünftig wäre es, gleich eine weltweit einheitliche Lösung zu erzielen, was auch der Name WLTP suggeriert: Wordwide Harmonized Light Vehicle Test Procedure. Doch am Ende wird es schon ein Erfolg sein, wenn die gemeinsame Regelung wenigstens innerhalb Europas und ein paar Staaten darüber hinaus gilt.

Völlig unklar ist dabei noch immer, wie die aus dem neuen Zyklus folgenden deutlich höheren Werte mit den alten Vorgaben synchronisiert werden sollen, denn ein Zielwert von 95 g/km ist aufgrund der neuen Messmethode dann nicht mehr zu schaffen. (Rudolf Skarics, DER STANDARD, 20.3.2015)

  • Harsche Kritik gab es am bestehenden Testverfahren.
    foto: dpa/julian stratenschulte

    Harsche Kritik gab es am bestehenden Testverfahren.

Share if you care.