16-jähriger Wiener nach Einsatz für IS in Wien festgenommen

19. März 2015, 14:44
765 Postings

Jugendlicher bei Schlacht um Kobane als Rettungsfahrer eingesetzt - Bei Bombenangriff schwer verletzt - Stellte sich am vergangenen Dienstag der heimischen Polizei

Wien/Raqqa/Kobane - Ein 16-jähriger Wiener, der im Vorjahr zum Islam konvertiert war, sich in kurzer Zeit radikalisiert haben dürfte und dann ins syrisch-irakische Bürgerkriegsgebiet reiste, um sich der Terrormiliz "Islamischen Staat" (IS) anzuschließen, ist am vergangenen Dienstag festgenommen worden. Der Lehrling stellte sich freiwillig den Behörden. Bei seiner Einreise klickten am Flughafen Wien-Schwechat die Handschellen.

Der Lehrling, der sich zum Versicherungskaufmann ausbilden hatte lassen, wurde seit vergangenem Oktober von der Justiz gesucht. Die Staatsanwaltschaft Wien ermittelt gegen ihn unter anderem wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung, Ausbildung für terroristische Zwecke und Aufforderung zu terroristischen Straftaten.

Seinen eigenen Angaben zufolge wurde er bei der Schlacht um Kobane von der IS als Rettungsfahrer eingesetzt. Bei einem Bombenangriff auf Raqqa wurde er schwer verletzt. "Nur durch sehr viel Glück habe ich überlebt", gab der 16-Jährige bei seiner Beschuldigtenvernehmung im Wiener Landesamt für Verfassungsschutz (LVT) zu Protokoll. (APA/red, derStandard.at, 19.3.2015)

Share if you care.