Druckkonzern Cimpress übernimmt druck.at für 23,3 Mio. Euro

18. März 2015, 16:23
23 Postings

Kauf soll bis Ende 2015 abgeschlossen sein - Wettbewerbshüter müssen noch zustimmen

Der börsennotierte niederländische Druckkonzern Cimpress expandiert in Österreich und übernimmt für 23,3 Mio. Euro die niederösterreichische Firma druck.at. Davon würden 20 Mio. Euro in bar beim Abschluss des Kaufs bezahlt und weitere 3,3 Mio. Euro frühestens 2017 in bar oder in Anteilen, teilte Cimpress am Mittwoch mit. Die Übernahme soll bis Ende 2015 unter Dach und Fach sein.

Bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) wurde der Deal ebenfalls am Mittwoch angemeldet. Die Kartellbehörde hat vorerst bis Mitte April Zeit, den Zusammenschluss zu prüfen. Cimpress hatte erst vor gut einem Jahr die italienische Online-Druckerei Pixartprinting übernommen. Über pixartprinting.at ist Cimpress bereits am österreichischen web-to-print-Markt vertreten.

Aufträge via Internet

Bei druck.at können übers Internet Druckaufträge abgegeben werden. Das Unternehmen mit Sitz in Leobersdorf hat laut Eigenangaben 240 Mitarbeiter. Die Gesellschaft wurde 2001 gegründet und bezeichnet sich selbst als "Österreichs Nr. 1 im Onlinedruck". Derzeit halten Geschäftsführer Peter Kolb und Prokurist Andreas Wentner je 32,5 Prozent, die restlichen 35 Prozent gehören der DPI Holding. Laut Kolb soll die Marke "druck.at" auch nach der Übernahme beibehalten werden. Cimpress-Chef Robert Keane kündigte in der Aussendung an, die Produktpalette von druck.at ausbauen zu wollen.

Laut Cimpress schrieb die druck.at Druck- und Handelsgesellschaft mbH im letzten Geschäftsjahr, das am 31. Jänner 2015 endete, einen Nettogewinn von rund 2 Mio. Euro. Der Umsatz stieg um 15 Prozent auf 34 Mio. Euro. Zuvor hat druck.at zwischen 2011 und 2013 laut "FirmenCompass" jährlich einen Gewinn (EGT) von etwas mehr als einer Million Euro geschrieben. Der Umsatz lag 2013 bei 29,3 Mio. Euro, nach 25,6 Mio. Euro im Jahr 2012.

Cimpress nannte sich bis vor kurzem noch Vistaprint und ist in New York an der Technologiebörse Nasdaq gelistet. 2014 wurden neben Pixartprinting noch zwei weitere Zukäufe gestemmt: FotoKnudsen in Nowegen und Prinddeal am Heimatmarkt Holland. Laut Eigenangaben verfügt Cimpress über mehr als zwei Dutzend lokalisierte Webseiten zum Verkauf von Druckprodukten wie Visitenkarten, Broschüren und Co. in über 130 Ländern. (APA, 18.3. 2015)

Share if you care.