Staingate: Besitzer von Retina-Macbooks klagen über Display-Flecken

17. März 2015, 18:46
115 Postings

Ablösen von antireflexiver Schicht vermutete Ursache – Nutzer fordern Entschädigung

Elektronikriese Apple könnte nach "Bendgate" und Problemen mit Grafikchips in älteren Macbooks nun eine neue Beschwerdewelle ins Haus stehen. Diesmal betreffen die Probleme Besitzer der letzten Generation des Macbook Pro mit Retina-Display.

"My Retina Display has stain damage" (Mein Retina-Display hat Fleckenschäden) lautet der Titel eines Threads im Apple-Supportforum, der seit April 2014 existiert und in jüngster Zeit stark auf über 450 Antworten angewachsen ist. Mittlerweile haben sich einige andere Besitzer gemeldet, die dies bei ihrem Gerät ebenfalls in unterschiedlicher Ausprägung beobachtet haben.

Genaue Ursache unklar

Bei den Betroffenen zeigen sich Flecken am Display, die je nach Lichteinfall mehr oder weniger gut sichtbar und nicht entfernbar sind. Vermutet wird, dass sich an diesen Stellen jene Beschichtung aufgelöst hat, die Spiegelungen verhindern soll. Was dies wiederum verursacht haben soll, ist unter den Nutzern umstritten. Manche vermuten, dass diese Folge von der Verwendung ungeeigneter Reinigungsmittel für die Bildschirmsäuberung sind.

Andere wiederum sehen säurehaltige Rückstände durch Fingerkontakt am Keyboard, die im geschlossenen Zustand auf die Beschichtung eingewirkt hat, als Grund der Misere. Ein anderer Nutzer erklärt, dass ein Store-Mitarbeiter von Apple den Umtausch verweigert habe, da er der Meinung gewesen sei, zu hoher Druck auf das Display habe die Flecken verursacht. Aus der Redaktion von Heise "Mac & i" wird auch ein Fall gemeldet, dessen Ursache ebenfalls nicht klar ist.

Seitens Apple gibt es derweil noch keine öffentliche Stellungnahme. Das Unternehmen ist aber in solchen Angelegenheiten traditionell eher schweigsam. Derzeit hält sich die Anzahl der betroffenen Kunden im Vergleich zum Gesamtabsatz der Geräte aber ohnehin stark in Grenzen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Angelegenheit weiter entwickelt.

Viele der gekauften Geräte dürften bereits außerhalb der Garantiezeit sein, was bei Ausbleiben einer Kulanzlösung den teuren Austausch des Displays als einzige Option übrig lassen würde.

Betroffene haben der Affäre mittlerweile den Namen "Staingate" verpasst und fordern Apple auf einer eigenen Website zur Behebung des Schadens auf. Sie schreiben, dass das der Konzern gegenüber individuellen Supportanfragen von einem "kosmetischen Problem" gesprochen habe, das keinen Austausch rechtfertige. (gpi, derStandard.at, 17.3.2015)

  • Artikelbild
    foto: apple supportforum
  • Auf den Displays betroffener Macbooks finden sich auffällige Flecken unterschiedlicher Ausprägung.
    foto: apple supportforum/mrl22

    Auf den Displays betroffener Macbooks finden sich auffällige Flecken unterschiedlicher Ausprägung.

Share if you care.