Auer-Welsbach bei Rangelei verletzt

17. März 2015, 13:48
48 Postings

Zwiebelgeruch in der Gefängniszelle dürfte zu Unstimmigkeiten und Handgreiflichkeiten geführt haben

Graz - Der wegen schweren Betrugs verurteilte Wolfgang Auer-Welsbach ist bei einer Rangelei in einer Zelle in der Justizanstalt Karlau in Graz verletzt worden. Anstaltsleiter Josef Mock bestätigte einen Bericht der "Kleinen Zeitung" (Dienstag-Ausgabe). Die Verletzung an der Lippe sei "ein paar Millimeter lang". Ursache könnte "durchaus Geruchsbelästigung" gewesen sein, angeblich "Zwiebelgeruch".

Der Vorfall habe sich schon vor etwa zehn Tagen abgespielt, sagte Mock. Auer-Welsbach soll in der Gemeinschaftszelle gekocht haben, dabei dürfte es wegen dünstender Zwiebel zur Geruchsbelästigung gekommen sein. Darauf folgte eine handgreifliche Auseinandersetzung, wobei noch nicht geklärt sei, wer wen und warum attackiert hatte. "Ein internes Verfahren zur Klärung des Hergangs wurde wie üblich eingeleitet", so der Anstaltsleiter zur APA. Dabei soll geklärt werden, ob es sich um einen strafrechtlich relevanten Fall handelt und Körperverletzung vorliegt.

Bis Licht in die Sache gebracht wird, werden die Zelleninsassen getrennt, das passiere in solchen Fällen: "Bis alles geklärt ist, sind die Insassen in unterschiedlichen Hafträumen", sagte Mock.

Der wegen schweren Betrugs zu acht Jahren Gefängnis verurteilte Finanzjongleur Auer-Welsbach war in den vergangenen Monaten mehrmals bei seinen Haftfreigängen aufgefallen: So wurde er etwa betrunken am Steuer erwischt, weswegen der Freigang auch wieder rückgängig gemacht wurde. (APA, 17.3.2014)

  • Der Stein des Anstoßes könnte die Zwiebel gewesen sein. Jetzt werden die Kontrahenten einmal getrennt.
    foto: reuters/onion

    Der Stein des Anstoßes könnte die Zwiebel gewesen sein. Jetzt werden die Kontrahenten einmal getrennt.

Share if you care.