Capitals gehen gegen Fehervar in Führung

16. März 2015, 22:20
66 Postings

Wiener siegen in Ungarn 5:2 und stehen vor dem Halbfinal-Einzug - das nachdem die ersten beiden Partien verloren gegangen waren

Szekesfehervar/Wien - Die Vienna Capitals haben am Montagabend in der Erste Bank Eishockey Liga Viertelfinale Nummer 5 bei Fehervar AV19 mit 5:2 gewonnen und gehen damit in der Best-of-seven-Serie nach anfänglichem 0:2-Rückstand mit 3:2 in Führung.

Nach dem ersten Drittel führten die Wiener bereits 4:0. Rafael Rotter glänzte mit einem Tor und vier Assists. Beide Teams suchten von Beginn an ihr Heil in der Offensive, die Tore schoss aber nur eine Mannschaft: Bereits in der fünften Minute fälschte Rotter den Puck nach einem Schuss Kenny Magowans von der blauen Linie zum 1:0 für die Gäste ab. Magowan selbst erhöhte dann mit einem Rebound auf 2:0 (13.).

Fehervar-Coach Rob Pallin reagierte und ersetzte Goalie Christian Engstrand durch Miklos Rajna. Aber die Tonart änderte sich nicht: Der starke Rafael Rotter bediente von der Strafbank kommend Matt Watkins ideal und der erhöhte backhand auf 3:0. In Überzahl kamen die Capitals dann durch einen Weitschuss von Florian Iberer noch vor der ersten Drittelpause sogar noch zum 4:0 (19.). Fehervar dagegen konnte seine Möglichkeiten nicht nutzen, scheiterte auch des öfteren an Caps-Coalie Matt Zaba .

Nach Wiederbeginn durften dann aber auch die Hausherren jubeln: Daniel Koger lenkte die Scheibe nach einem Schuss von Frank Banham nach nur 75 Sekunden zum 1:4 ins rechte Kreuzeck ab. Die Wiener schwächten sich in der Folge durch Strafen selbst, doch die Ungarn konnten selbst zwei 5:3-Überzahlspiele nicht zu weiteren Toren nützen. Schüsse von Michael Boivin und Frank Banham verfehlten ihr Ziel jeweils knapp.

Im Schlussdrittel setzte Fehervar alles daran, dem Spiel doch noch eine Wende zu geben. In Überzahl konnte Kevin Wehrs (49.) mit auch tatsächlich auf 2:4 verkürzen und sorgte für Hoffnung auf den Rängen. Im Finish ließen dann bei beiden Teams die Kräfte nach. Fehervar riskierte alles und nahm Goalie Rajna vom Eis. Florian Iberer war es, der in dieser Situation nach Zuspiel von Rafael Rotter zum entscheidenden 5:2 traf. Die Capitals haben damit im sechsten Match der Serie am Mittwoch in Wien die Chance, das Halbfinalticket zu buchen. (red - 16.3. 2015)

EBEL- Viertelfinale (best of seven), 5. Spiel:

Fehervar AV19 - UPC Vienna Capitals 2:5 (0:4,1:0,1:1). Szekesfehervar, 3.500.

Tore: Koger (22.), Wehrs (49./PP) bzw. Rotter (5.), Magowan (13.), Watkins (15.), Iberer (19./PP, 59./EN).

Strafminuten: 12 bzw. 30 plus 10 Bois.

Stand in der Serie: 2:3.

Nächstes Spiel am Mittwoch (19.15 Uhr) in Wien.

  • Mann des Spiels: Rafael Rotter.
    foto: apa/pfeffer

    Mann des Spiels: Rafael Rotter.

Share if you care.