Advocaat übernimmt Sunderland

17. März 2015, 10:30
3 Postings

Nach einem 0:4 gegen Aston Villa war der Uruguayer nicht mehr zu retten, nun kommt Dick Advocaat

Sunderland/Wien - Das abstiegsbedrohte Sunderland hat am Montag Trainer Gustavo Poyet entlassen. Der Tabellen-17. der Premier League hat unter der Führung des 47-jährigen Coaches aus Uruguay nur eines seiner jüngsten zwölf Spiele gewonnen. Am Samstag hatten die "Black Cats" eine 0:4-Heimpleite gegen Aston Villa kassiert. Alle Tore waren im Match gegen den direkten Konkurrenten in der ersten Halbzeit gefallen, was die Fans zu einem massenhaften Exodus motivierte. Sunderland liegt nun nur noch einen Punkt vor den Relegationsplätzen, erst vier Siege gelangen der Mannschaft in der laufenden Saison. Mit diesem Negativrekord kann in der Liga nur Leicester mithalten, seines Zeichens Tabellenletzter.

"Wir haben leider nicht die Fortschritte gemacht, die wir uns für diese Saison erhofft haben, sondern stehen wieder am Tabellenende", sagte Sunderlands Vereinschef Ellis Short. "Wir haben deshalb die schwere Entscheidung getroffen, dass eine Veränderung nötig ist." In der vergangenen Saison hatte Poyet mit Sunderland am letzten Spieltag noch den Abstieg vermeiden können. Eine Tat für die Geschichtsbücher gelang am 19. April 2014, als Poyets Sunderland José Mourinho dessen erste Heimniederlage als Chelsea-Manager beibrachte. Mit 2:1 bezwang man damals die Blues an der Stamford Bridge.

Ungebrochene Popularität

Der Verbrauch von Trainern in Sunderland ist traditionell hoch, seit 2006 waren zehn Übungsleiter in Amt und Würden. Peter Reid war seit Menschendgedenken der letzte mit einer dauerhafteren Amtszeit (1995 - 2002). Der Klub könnte eine Art schlafender Riese in Englands Fußball bezeichnet werden, schließlich verfügt er über eine der landesweit größten und treuesten Anhängerschaften. In der Saison 2014/15 konnte man den sechsthöchsten Besucherschnitt in der Premier League vorweisen, 42.935 Zuschauer kamen zu den Heimspielen ins Stadium of Light.

Die sportlichen Erfolge können da schon lange nicht mehr mithalten. Der letzte namhafte Titelgewinn datiert aus dem Jahr 1973, als Sunderland im FA Cup triumphierte. Beinahe vergessen ist, dass der Klub sechs englische Meisterschaften gewonnen hat ( 1891–92, 1892/93, 1894/95, 1901/02, 1912/13, 1935/36). Nicht weniger als 84 Saisonen verbrachte Sunderland in der höchsten englischen Spielklasse, mittlerweile sind die Rot-Weißen aber zum Fahrstuhlklub herabgesunken. In der Premier League scheint ewiger Überlebenskampf sein Schicksal zu sein.

Liebevoll gepflegt wird die Rivalität mit Newcastle United, deren Ursprung bis in den englischen Bürgerkrieg zurückreicht. Damals, im 17. Jahrhundert standen die beiden Städte auf unterschiedlichen Seiten. Da trifft es sich gut, dass der höchste Ligasieg aller Zeiten ausgerechnet gegen den Erzfeind gelang - ein 9:1 im Jahre 1908.

Kommt der "Kleine General"

Der ehemalige niederländische Fußball-Nationaltrainer Dick Advocaat wird neuer Coach. Das gab der Tabellen-17. am Dienstag bekannt. Advocaat unterschrieb zunächst einen Kontrakt bis zum Saisonende. Dieser verlängt sich im Fall des Nicht-Abstiegs um ein weiteres Jahr. Der 67-jährige, "kleiner General" genannte, Niederländer war zuletzt 2014 als Teamchef Serbiens engagiert. Dort nahm er nach einer 1:3-Niederlage in der EM-Qualifikation gegen Dänemark den Hut.

Seine größten Erfolge als Klubtrainer feierte Advocaat bei PSV Eindhoven, den Glasgow Rangers (zwei schottische Meisterschaften) und Zenit St. Petersburg (Gewinn des 2008 UEFA-Cups). In den Niederlanden, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Südkorea, Belgien und Russland coachte Advocaat die jeweiligen Nationalteams. (bausch - derStandard.at, 16.3.2015)

  • Um Gustavo Poyet wurde es in Sunderland einsam.
    foto: ap/heppell

    Um Gustavo Poyet wurde es in Sunderland einsam.

  • Wunsch erfüllt.
    foto: ap/heppell

    Wunsch erfüllt.

Share if you care.