ÖSV-Staffel WM-Fünfte, Gold an Deutschland

14. März 2015, 18:17
15 Postings

Ein schlechtes Schießen kostete Medaillenchance - Eder herausragend

Kontiolahti - Deutschlands Biathleten haben bei der WM in Kontiolahti das Double geschafft. Einen Tag nach den Damen holten auch die deutschen Herren Staffel-Gold. Erik Lesser, Daniel Böhm, Arnd Peiffer und Simon Schempp setzten sich am Samstag über 4 x 7,5 km 15,4 Sekunden vor Titelverteidiger Norwegen und 33,6 vor Frankreich durch. Österreichs Herren belegten mit 54,8 Sekunden Rückstand Rang fünf.

Ein einziges schlechtes Schießen kostete dem ÖSV-Quartett Daniel Mesotitsch, Simon Eder, Sven Grossegger und Dominik Landertinger die Medaillenchance. Mesotitsch verpatzte sein Stehend-Schießen, benötigte alle drei Nachlader und musste einmal in die Strafrunde. Der 38-jährige Kärntner büßte damit rund 45 Sekunden ein und kam nur als 21. aus der Strafrunde. Mit knapp unter 50 Sekunden übergab er danach an 14. Stelle.

"Ich hatte beim Stehendschießen ein extremes Zittern in den Beinen. Der erste Schuss hat sich bereits gelöst, wo ich mit der Schießvorbereitung noch gar nicht fertig war. Ich hatte super Ski und habe mich eigentlich auch gut gefühlt. Es tut mir leid für das Team, dass die Runde heute passiert ist", erklärte Mesotitsch.

In den anderen sieben Schießen bewiesen die Österreicher Treffsicherheit, verzeichneten nur noch einen einzigen Nachlader (Grossegger stehend) und liefen noch weit nach vor. Herausragend aus dem ÖSV-Team war Simon Eder, der keine Fehler verzeichnete, sein Team trotz eines Sturzes von Rang 14 auf Platz 6 vorbrachte und 30 Sekunden gegenüber der Spitze wettmachte. "Schade um den Sturz, das hat wertvolle Sekunden gekostet. Das war Adrenalin pur", sagte Eder. "Ich wusste, dass am Gewehr etwas gebrochen ist, aber ich habe es einfach ignoriert und meine Serie durchgezogen. Das war sicher das beste Stehendschießen meines Lebens."

Sven Grossegger büßte zwar zwei Plätze und Zeit ein, Schlussläufer Landertinger lief aber dank perfekter Leistung am Schießstand und einem erfolgreichen Zielsprint gegen Tschechien wieder auf Rang fünf vor. "Es war ein gutes Rennen mit einer super Schießleistung. Für das momentane Empfinden ist es mir auch in der Loipe sehr gut gegangenen. Ich habe alles versucht, um noch weiter nach vorne zu kommen. Mehr war einfach nicht möglich", meinte Landertinger einen Tag nach seinem 27. Geburtstag.

Die deutschen Herren liefen letztlich ziemlich ungefährdet zum ersten WM-Gold seit der Heim-WM 2004.

Österreich ist bei der WM in Finnland aber weiter ohne Medaille, die letzte Chance gibt es am Sonntag in den abschließenden Massenstart-Bewerben der Damen (12,5 km) und Herren (15 km) ab 13.30 Uhr (live ORF Sport +). Bei den Damen haben sich Lisa Theresa Hauser und Dunja Zdouc für das 30-köpfige Starterfeld qualifiziert, bei den Herren sind Simon Eder und Dominik Landertinger dabei. (APA, 14.3.2015)

Share if you care.