Nadja Bernhard, "ZiB"-Moderatorin

12. März 2015, 17:30
50 Postings

Die ORF-Sprecherin mag einen kleinen Italiener

"Ich bin eine begeisterte Autofahrerin." Wir erreichen Nadja Bernhard gerade in ihrem Alfa Romeo, auf dem Weg zum ORF-Zentrum, wo sie am Abend die Zeit im Bild moderieren wird. "Ich fahre in Wien gerne mit den Öffis, aber auf den Küniglberg geht das kaum." Sie mag ihren schwarzen Mito - und dessen Dynamic-Modus.

Italienisches Herz

Nach ihrem Aufenthalt als Korrespondentin in Rom, sagt sie, "schlägt mein Herz immer noch italienisch." Design ist ihr wichtig, über die Wehwehchen des Mito blickt sie hinweg. US-Cars hingegen kann sie nichts abgewinnen, obwohl sie in Windsor (Kanada), südlich von Detroit, geboren wurde und auch USA-Korrespondentin war.

Die Motorini aber, 125er-Roller, mit denen sie durch Rom fuhr, die fehlen ihr. Nur in Wien macht das Fahren nicht so viel Spaß, meint Nadja Bernhard: "Das Wetter" ist ein Grund dafür, ein anderer: "Würde ich in Wien, mit meinem Hund am Roller herumbrausen, käme ich wohl nicht weit." (Guido Gluschitsch, DER STANDARD, 13.3.2015)

  • Nadja Bernhard ist im Dynamic-Modus unterwegs.
    foto: orf/pichlkostner

    Nadja Bernhard ist im Dynamic-Modus unterwegs.

Share if you care.