Promotion - entgeltliche Einschaltung

Am Ziel in Cannes - mit vielen Ideen für aspern Seestadt im Gepäck

12. März 2015, 18:01

Von unseren am Weg gesammelten Erfahrungen konnten wir in Cannes berichten und das Interesse am #aspernDRIVE 2015 war groß am Österreich-Messestand auf der MIPIM

Bei unserer Ankunft in Cannes werden wir von Gerhard Schuster, dem Vorstandsvorsitzenden von Wien 3420 Aspern Development AG, begrüßt und wir können ihm von den Highlights unserer Reise nach Cannes berichten. Eines davon war der Glattpark vor Zürich, ein kleineres Projekt als aspern Die Seestadt Wiens, das nach 15 Jahren fast schon am Ende der Entwicklung steht. Landschaftsplaner Stefan Rotzler hat dort die Grünraumplanung gemacht und wir haben ihn als künftigen Beirat von aspern Seestadt besucht. In seiner neuen Funktion will er helfen, aus Fehlern, die in der Schweiz gemacht wurden, zu lernen. "Es ist sicher interessant, hier den Austausch zu suchen", meint dazu Gerhard Schuster.

An der Croisette in Cannes

Willkommen heißt uns in Cannes auch St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler, der erfreut ist, dass die GW St.Pölten als integrativer Betrieb und Hersteller unserer mi-bikes erfolgreich E-Mobilitätsprodukte herstellt: "Wir überlegen, künftig in der Stadt St. Pölten auch etwas in diese Richtung zu unternehmen." In aspern hat man den Weg schon eingeschlagen und man wird im Wohnumfeld bald auch den UCARVER, ebenfalls aus der St. Pöltner GW-Produktion, mit smarten Verleihformen anbieten. Über kontaktlose Kartenkommunikation funktioniert das in Nizza, wie wir beim vélo bleu-Leihrad an der Côte d`Azur feststellen konnten, und das wird dort auch gut angenommen.

Für aspern Die Seestadt Wiens wird ganz konkret auch der Einsatz von City Hubs überlegt, eine Art digitaler Litfaßsäulen, die mit Handys kommunizieren und auf großen Displays Infos aus der Umgebung einspielen können. Den Prototypen haben wir bei Siemens in München gezeigt bekommen. Eine Bereicherung für die fußgängerfreundlichen Freiräume und Geschäftszonen. Diese werden in der Seestadt von SES verwaltet. Wie ein solches Nahversorgungskonzept im Rahmen einer gemanagten Einkaufsstraße aussehen kann, davon haben wir im Europark in Salzburg einen Eindruck bekommen.

E-Car

Dass Verhaltensänderungen beim Individualverkehr möglich sind, zeigen Initiativen in Mailand für die kommende Expo oder die Energieagentur Vorarlberg, mit Alpstar Gewinner des VCÖ-Mobilitätspreises. Mit dem richtigen Angebot die richtige Zielgruppe anzusteuern, ist dabei der Schlüssel zum Erfolg. Ähnlich auch bei Carpooling – eine Mitfahr- und Sharing-Initiative, auf die wir in Genua gestoßen sind. Neue Wege in der E-Mobilität bietet Blitzzcar in der Seestadt mit den Tesla-E-Cars. Auch wir hatten für unsere mi-bike Tour einen Tesla S als Begleitfahrzeug und Backup, denn nicht alle Besuche ließen sich in der kurzen Zeit mit dem mi-bike absolvieren.

Salut und Au revoir aus Cannes!

Stefan und ich, die beiden mi-biker, und Julia, unsere Teamkollegin am Steuer des Tesla S, sind froh, mit #aspernDRIVE erfolgreich das Ziel in Cannes erreicht zu haben. Im Gepäck viele Ideen, Projekte und Ideas for Change für nachhaltige, urbane Mobilität und Stadtentwicklung. Danke an alle Gastgeber der letzten zwei Wochen und an alle, die uns online begleitet haben.

  • #aspernDRIVER mit Wien 3420 Vorstand Gerhard Schuster und St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler
    wien 3420

    #aspernDRIVER mit Wien 3420 Vorstand Gerhard Schuster und St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler

  • Mit Blitzzcar CEO Peter Ungvari
    wien 3420

    Mit Blitzzcar CEO Peter Ungvari

  • Cannes bei Nacht
    foto: wien 3420

    Cannes bei Nacht

  • Feierstimmung
    wien 3420

    Feierstimmung

  • Artikelbild
    foto: stefan draschan
Share if you care.