Österreichs kreativste Werbung: Wien Nord mit Opel vor DDB

Ansichtssache17. März 2015, 22:00
40 Postings

Wien - "Die Arbeiten der meistausgezeichneten Agentur finden Sie nicht im CCA-Jahrbuch, sondern hier": Damit warb Österreichs größte Agentur Demner, Merlicek & Bergmann vor der großen Preisverleihung am Dienstagabend auf derStandard.at/Etat.

22 Nominierungen und 18 Auszeichnungen hätte die Jury laut DMB vergeben. Wenn ein Jurymitglied nicht noch einmal genauer geschaut hätte, ob die Spendenkampagne für die Roten Nasen zurecht in der neuen Kategorie "Innovation" prämiert wird - derStandard.at berichtete.

Nach ein paar Recherchen entschied die Jury, die Arbeit in dieser Kategorie zu disqualifizieren. Eine Kampagne mit dem roten Knopf der Fernbedienung als Spendenbutton wie für die Roten Nasen gab es in England schon für die Clown Doctors, sagt der CCA. Der Clubvorstand sieht Parallelen in Technik und Formulierung. Und: Die Kampagne sei damit jedenfalls nicht innovativ im Sinne von nie dagewesen.

Haltloses Bedauern

"Ungerechtfertigt" indes ist die Disqualifikation für Demner, Merlicek &_Bergmann. Die Agentur zog daraufhin alle Arbeiten zurück und streitet seither mit dem CCA. "Haltlos desavouiert" sehen sie ihre Kampagne für die Roten Nasen, schrieben die zwölf CCA-Mitglieder von DMB in einem offenen Brief; DMB-Kreativdirektor Alistair Thompson verließ den Vorstand. Dienstag verloste DMB noch die Karten seiner zwölf CCA-Mitglieder für die Gala am Abend. Der Verband bedauerte den Rückzug aller Arbeiten: Damit würden alle Mitarbeiter "um ihre Bühne umfallen". Nachsatz: "Das gilt insbesondere für den inzwischen aus der Agentur ausgeschiedenen Franz Merlicek".

Der Mitbegründer der Agentur zog sich zuletzt zurück, nachdem DMB seine Frau, Kreativdirektorin Rosa Haider-Merlicek, vor die Tür gesetzt hatte. Sie könnten künftig mit eigener Agentur antreten – auch beim CCA.

Die Agentur Jung von Matt, üblicherweise auch weit vorne in den Medaillenspiegeln, reicht inzwischen nur jedes zweite Jahr bei Werbepreisen ein. Die Ersparnis investiere man etwa in Ausbildung, hieß es beim Entschluss.

Kunde des Jahres: Opel

Im STANDARD-Ranking der meistdekorierten Agenturen liegen damit die übrigen Verdächtigen vorne: Wien Nord, oft und auch international prämiert für die regelmäßigen Störaktionen beim GTI-Treffen am Wörthersee für Opel. Den deutschen Autobauer zeichnete der CCA auch gleich als "Kunde des Jahres" aus. Auch das Technischen Museum brachte Wien Nord Venus-Statuetten.

Platz zwei: DDB Wien. Die Agentur holte Edelmetall vor allem mit McDonald’s (McCafé), etwa Gold in der Printwerbung, und mit Volkswagen.

Nachwuchspreise gingen an Philip Krautsack – auch von Wien Nord – sowie Judith Kroisleitner und Kathrin Heimel. (fid, ae, DER STANDARD, 18.3.2015)

CCA-Ergebnisliste 2015 als Download

Medaillenspiegel und die prämierten Arbeiten im Überblick

Bild 1 von 64
grafik: standard

Medaillenspiegel

weiter ›
Share if you care.